Aloha-Feeling

“Das Flitterwochenziel war schon klar, als wir uns kennen lernten”, erzählten uns Antje und Jens.  “Wir haben immer gesagt: Wenn wir mal heiraten, dann fliegen wir nach Hawaii. Mit unserer Hochzeit wollten wir unseren Gästen diesen Traum näher bringen.” Deshalb war den beiden wichtig, Elemente zu verwenden, die sie an diesen traumhaften Ort erinnerten.

Die wundervolle Location “Kulinarischer Schönbusch” mit ausgezeichnetem Restaurant, herrlichem Biergarten und angrenzendem Park bot den perfekten Rahmen für die stilvoll umgesetzte, hawaiianisch angehauchte  Hochzeit. “An diesem Tag ging für uns ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung”, schwärmten beiden. “Genau so hatten wir uns unsere Hochzeit immer vorgestellt.”

 
 Hochzeit_modern_Natur_Ballons_1
 

 

Unsere kirchliche Trauung wurde von einer Liveband begleitet. Der herrliche Gesang und die Klavierklänge waren wunderschön. Das Highlight war aber unser Pfarrer, der unser Abschlusslied auf seiner eigens mitgebrachten Gitarre zum Besten gab – einfach einzigartig!

 

“Unsere Gäste schwärmen noch heute von der wundervollen Zeremonie, die unser Pfarrer für uns vorbereitet hatte”, erzählt uns Antje. “Von ihm stammte auch die Idee, die Sitzordnung der Gäste im Oval anzulegen. So konnten wir unsere Familien und Freunde – und auch sie uns – so viel besser sehen.”
 
Hochzeit_modern_Natur_Ballons_2

 

Ein Highlight am Nachmittag war unser ‘Wedding Tree‘. Dieser stand auf einer Staffelei auf der Terrasse des Festpavillons für unsere Gäste bereit und jeder konnte sich – sozusagen als Blatt am Familienbaum –  mit seinem Fingerabdruck und dem Namen verewigen. Eine sehr schöne Idee und man erhält innerhalb kurzer Zeit und ohne viel Aufwand ein tolles Andenken an den schönen Tag.

 

Hochzeit_modern_Natur_Ballons_3
 
Die Dekoration sollte modern, sommerlich und trotzdem dem Anlass entsprechend elegant und schick sein. Daher entschieden wir uns für die Farben Creme, Grün und Braun und passende Blumengestecke mit ebenfalls cremefarbenen Hortensien und Rosen. Passend zum paradiesischen Thema gaben wir den Tischen statt Nummern die Namen hawaiianischer Inseln.

  

“Als Gastgeschenk bereiteten wir kleine Gläschen mit selbst gemachter Marmelade vor”, erzählt uns Antje. “Die zu kochen war wirklich ein total chaotisches Erlebnis, da weder Jens noch ich das zuvor ausprobiert hatten – Kleckse überall und Nachkochen, weil der erste Schwung nicht gereicht hat inklusive. Aber gleichzeitig hat es uns auch unheimlich viel Spaß gemacht!”
 
Hochzeit_modern_Natur_Ballons_4
 
Ein rührender Moment war die herzliche Rede von Jens‘  Vater, der viele liebe und lustige Worte für uns vorbereitet hatte. Später am Abend überraschten uns dann noch Jens‘ Freunde mit einem tollen Vortrag über ihre gemeinsame Vergangenheit, der alle zum Lachen brachte.
 

Hochzeitsthema:
Hawaii

Hochzeitsstil:
Modern und elegant

Brautkleid:
Sincerity

Lied Eröffnungstanz:
“Have you ever really loved a woman”, Bryan Adams

 

Kurzer Tagesablauf:

14:30 Uhr Trauung im Tanzsaal des Park Schönbusch
15:30 Uhr Sektempfang, Ballons steigen lassen und Brautstrauss werfen
16:30 Uhr Kaffee und Kuchen auf der Terrasse bei Live-Musik mi anschließender Möglichkeit den Park zu erkunden
18:00 Uhr Auftritt der hawaiianischen Tanzgruppe auf der Terrasse des Schönbusch-Restaurants
19:00 Uhr Abendessen, währenddessen Auftritt des Zauberers
21:30 Uhr Anschnitt der Hochzeitstorte und Eröffnung des Dessert-Buffets
22:30 Uhr Hochzeitstanz des Brautpaares und Eröffnung der Tanzfläche
24:00 Uhr Mitternachts-Snack (Käseplatte)

  

Hochzeitsdienstleister:

Weddingplannerin: dreamevent Sabine Schöbernig
Fotografie: Fotostudio Natalie Wagner
Brautkleid: forever Brautmoden, Hochheim am Main
Festlocation: Park Schönbusch, Aschaffenburg
Trauringe: Juwelier Tuchbaum
Floristik/Dekoration: Mandy Kraas
Friseur/Visagist: Friseur Wucherpfennig, Gross-Zimmern
Hochzeitstorte: Bernd Siefert
Cupcakes: Baaila Café
Band: Irinata Gesangsduo
Hawaiianische Tanzgruppe: Yussara
DJ: Carsten Feuerbach
Zauberer: Carsten Skill

Eine Hochzeit im Herzen der Toskana

Fast hätte es für Christina und Markus gar keine Hochzeit gegeben. Denn Markus machte seiner Braut schon früh klar, dass heiraten für ihn nicht in Frage käme. Aber Gott sei Dank kommt es erstens immer alles anders und zweitens als man denkt. Nach einem paradiesischen Antrag am Strand einer kleinen thailändischen Insel fanden sich die beiden plötzlich mitten in den Vorbereitungen ihrer Hochzeit wieder.

Auf einem wunderschönen Anwesen in der Toskana feierten die beiden drei Tage lang ein rauschendes Fest voller Liebe, italienischer Lebensfreude und kulinarischer Genüsse.

 

Hochzeit_Laendlich_Vintage_1
 
Schon auf dem Rückflug von Thailand fingen wir an, über eine Location für die Hochzeit und die Gästeliste nachzudenken. Dass wir in Italien ‘Ja‘ sagen wollen, war uns sofort klar. Das Land und die Atmosphäre dort sind einfach traumhaft und für eine Hochzeit wie geschaffen.
 
Hochzeit_Laendlich_Vintage_2
 
Eine meiner schönsten Erinnerungen habe ich an die Brautkleid-Suche mit meiner Freundin Meli und meiner Schwägerin Marie. Die Shopping-Touren waren immer total lustig. Insgesamt waren wir drei Mal unterwegs und haben es danach jedes Mal beim Italiener mit leckerem Essen und Prosecco gefeiert – ein Riesenspaß!

 

Hochzeit_Laendlich_Vintage_3
 
 
Nach unserer intimen Trauung im Standesamt von Bucine empfingen wir unsere Gäste zur festlichen Zeremonie unter freiem Himmel im Casa Cornacchi. Dort wiederholte die Vizebürgermeisterin von Bucine die Trauung vom Vormittag noch einmal – eine besondere Ehre für uns, da so etwas in Italien eher unüblich ist.
“Eigentlich wollten wir mit der Zeremonie um 15 Uhr starten”, erzählt uns Christina noch. ” Doch meine Verwandlung zur Braut ganz in Weiß dauerte länger als gedacht und so musste ich Markus und die Gäste eine halbe Stunde warten lassen – eine Verzögerung, die sich letztens Endes dann aber gelohnt hat!”, lacht sie.

 

Hochzeit_Laendlich_Vintage_4
 
Bis zur Trauung hatten wir unsere Kleiderwahl ganz klassisch voreinander geheim gehalten und wussten daher nicht, wie der andere aussehen wird. Der Moment, als wir uns dann zum ersten Mal gesehen haben, war einfach wundervoll.
“Als Lied zum Einzug entschieden wir uns für Elvis Costellos ‘She‘ “, berichtet Christina. “Der wunderschöne Song drückte nicht nur bei uns auf die Tränendrüse.”
 
 
Hochzeit_Laendlich_Vintage_5
 
 
Nach der Trauung konnten es sich unsere Gäste bei italienischen Leckereien am Pool gemütlich machen. In der Zwischenzeit zogen wir uns zum Portraitshooting mit unserem Fotografen-Team zurück. Unsere Freundin Susi und ihr Mann fingen die intimen Momente wirklich wunderschön ein und wir schafften es sogar noch – ein Glück! – rechtzeitig vor dem anschließenden Regenguss fertig zu werden.
 
 
Hochzeit_Laendlich_Vintage_6
 
 
Unsere Feier fand anschließend in einem wunderschönen Zelt statt. Dort hatten unsere Gäste schon von Anfang an ein tolles Programm für uns vorbereitet. Mein Neffe Lenny zum Beispiel las ein total lustiges, selbst geschriebenes Gedicht vor und brachte alle zum Lachen.

 

Hochzeit_Laendlich_Vintage_7
 
Unsere Location bot für die Dekoration schier unzählige Möglichkeiten. An unserem Hochzeitstag stand dort gerade der Rosmarin in voller Blüte, darum entschieden wir uns, diesen auch in die Dekoration einzubinden.
“Für meinen Brautstrauß und die Hochzeitstorte wollte ich unbedingt Pfingstrosen”, erzählt uns Christine noch. “Das war sozusagen meine einzige Bedingung an die Floristen”, lacht sie.
 
 
Hochzeit_Laendlich_Vintage_8


Christinas und Markus’ Rat an alle Brautpaare:

 “Früh genug mit der Planung beginnen und sich nicht stressen lassen, dann kann eigentlich nichts schief gehen”, raten Christine und Markus. “Machmal gibt es Situationen, in denen andere meinen, sie wüssten es besser. Hier sollte jedes Brautpaar auf ich selbst hören und sich einfach nicht aus der Ruhe bringen lassen.”
 

 

Brautkleid:
Pronovias, Modell Benicarlo

Gastgeschenke:
Willkommenspaket auf dem Hotelzimmer mit regionalem Olivenöl, selbst gemachten Espresso-Pralinen und Grissinis

Hochzeitstorte:
“Ein Traum aus Millefeuille und Crème Chantilly – sie war ratzeputz weg!”

 

Hochzeitsdienstleister:

Weddingplanner: Kathrin Dobmann
Fotografie: Susi Nagele
Brautkleid: Brautmoden Vondru
Festlocation: Casa Cornacchi, Montebenichi
Trauringe: Barotanyi GmbH
Floristik: Jardin Divers
Friseur: Schnittpunkt Hairstyle
Band: Ranieri Sessa Band

Vintage – Traum in Rosa und Weiß

Wie süß ist das denn? Das verspielte Vintage-Konzept von Deko&Design zauberte uns mal wieder im Handumdrehen ein seliges Lächeln ins Gesicht. Die vielen liebevollen Details haben uns besonders gut gefallen, denn sie machen aus einer einfachen Dekoration einen echten Hingucker. Und weil auch wir gar nicht mehr wegsehen konnten, folgen jetzt ein paar der schönsten Eindrücke dieser wirklich außergewöhnlich schönen Dekoidee.

 Hochzeit_Deko_Vintage_Rosa_1

 

 

Very Vintage: Dem alten Porzellangeschirr aus Omas Privatfundus wurde mit einem kleinen Trick neues Leben eingehaucht. Als Vasen für all die wunderschönen Blütenarrangements bekamen die mit Gold und Blüten verzierten Einzelstücke eine neue Aufgabe und die Möglichkeit, in all ihrem nostalgischen Charme zu glänzen.
Dazu gab‘s schneeweiße Hortensien, allerlei Rosen und wunderbar farbenkräftige Bartnelken, die durch ihr neues Porzellanzuhause perfekt in Szene gesetzt wurden.
Und hach, in das feine Spitzendeckchen haben wir uns sowieso sofort verliebt. Als Läufer fließt es geradezu über den Tisch und schafft der gesamten Deko ein wunderbares Bett aus gehäkelt-weicher Geborgenheit.
Hochzeit_Deko_Vintage_Rosa_2
Als Reihe arrangiert wirken die Einzelstücke jedes für sich und können von allen Seiten bewundert werden. Auch hier gilt: Die Mischung macht‘s. Denn erst die Kombination aus verspieltem Porzellan, puristischem Glas und kühlem Silber macht das Ganze so spannend.
Die unterschiedliche Größe de Blütenarrangements verleiht der gesamten Dekoration einen wunderbaren Garten-Look, bei dem man schon vom Zusehen den Duft einer blühenden Sommerwiese in der Nase hat.
Hochzeit_Deko_Vintage_Rosa_3
Ein typisches Vintage-Element und die kleinen Podeste aus Birkenholzscheiben und Brettern, die den perfekten Rahmen für die persönlichen Lieblingsstücke der Deko schaffen. Mit Stoff bezogen, lässt sich ein solches Brett perfekt dem individuellen Stil anpassen.
Hochzeit_Deko_Vintage_Rosa_4
Ein Highlight im wahrsten Sinne sind die farblich abgestimmten Stumpenkerzen – natürlich in Rosa – die die Dekoration am Abend in ein gemütliches und romantisches Licht tauchen und so den ganzen Raum ganz neu verzaubern.
Man sieht also: Mit nur wenigen aber besonderen Einzelstücken lässt sich leicht eine komplette Dekoration zusammenstellen. Alle oben gezeigten Teile der Dekoration gibt es daher auch zu leihen – Marion und Thorsten Schauder von Deko&Design machen‘s möglich.

Edle Dekoideen

Schon oft hat uns Halima Adelsheimer Dekorationen mit ihren Arrangements zum Staunen gebracht. Darum haben wir uns auch sehr gefreut, eines ihrer Konzepte, fotografiert von Alexander Arns,  bei uns präsentieren zu dürfen und können es kaum erwarten, euch ein paar schöne Eindrücke davon zu zeigen.

 

tischdekoration-hochzeit_1

Eine tolle Farbkombination ergibt sich aus dem Zusammenspiel der lachsfarbenen Rosen mit dem zarten Weiß des Schleierkrauts und dem satten Grün der Blätterranken und Knospen. Man fühlt sich fast wie in einem wilden Garten voller blühender Pflanzen. Unterstützt wird dieses Gefühl durch die wirklich gelungene Zusammenstellung von kleinen und größeren Blüten.

tischdekoration-hochzeit_2

 

Edle fünfarmige Kerzenleuchter bilden das Zentrum der Tischdekoration. Majestätisch thronen sie über der Szene und füllen den Raum durch ihre Präsenz wunderschön aus. Der oberste Leuchter in der Mitte hält ein opulentes Gesteck, von dem lange Ranken dekorativ den Standfuß umschmeicheln, was zugleich die Höhe des Aufbaus abmildert.

Rings um das Gesteck wurden beige Stumpenkerzen in die Windlichter des Kerzenleuchters gestellt. Sie verleihen der gesamten Dekoration einen edlen Rahmen und unterstreichen das Gesteck, ohne dabei erdrückend zu wirken.

Tipp: Stumpenkerzen sind nicht nur hübsch, sondern auch praktisch, da sie den ganzen Abend hindurch brennen, ohne ausgetauscht werden zu müssen.

 

tischdekoration-hochzeit_2

 

Die elfenbeinfarbenen Stoffservietten wurden zu hohen Zylindern eingedreht. So scheinen sie fast wie große Muscheln und fallen dem Betrachter schon beim Betreten des Raumes ins Auge. Als kleine Aufmerksamkeit erwartet jeden Gast außerdem auf seinem Teller eine einzelne weiße Rosenblüte.

 

tischdekoration-hochzeit_4

Verblendete Teelichter tauchen den Saal in ein warmes indirektes Licht und schaffen so den idealen Rahmen für größere Elemente, wie den Kerzenleuchter und die Servietten.

tischdekoration-hochzeit_5

 

Auch dieses Gesteck erinnerte uns mit seiner Farb- und Blumenvielfalt an eine üppige Blumenwiese – eine Zusammenstellung, die zwar willkürlich scheint, aber einiges Know-how verlangt. Denn sehr schnell wirken solche Kompositionen eher durcheinander als harmonisch.

Weitere Inspiration ihrer gelungenen Arbeiten zeigt Frau Adelsheimer-Bock übrigens auf ihrer Website. Schauen Sie doch mal vorbei!

Dream Team: Vintage mit modernen Knallfarben kombiniert

Diesmal hat uns das Team von Deko&Design mit einem wundervoll farbenfrohen Konzept zum Thema Vintage überrascht.  Die vielen liebevoll ausgesuchten Elemente und knalligen Farben nahmen uns sofort gefangen und machten so richtig Lust auf den Sommer.

Diesen Beitrag nahmen wir zum Anlass, ein paar Tipps und Tricks aufzuschreiben, die im Handumdrehen eine charmante Vintage-Deko zaubern.

vintage-moderne_tischdekoration_hochzeit_1_1
Alte Möbel, wie Omas Holzstuhl, von dem nach jahrzehntelangem Liebhaben schon langsam die Farbe abblättert, oder dieser wundervolle Fensterrahmen passen einfach wunderbar zum Vintage-Look. Statt diese Dachbodenschätze einfach nur aufzustellen, bekamen sie hier eine ganz besondere Aufgabe: Als Platzanweiser helfen sie eintreffenden Gästen, ihren Tisch zu finden – eine tolle Idee wie wir finden, denn so wirken die Möbelstücke nicht einfach nur hingestellt, sondern dienen als sinnvoller Teil des Gesamtkonzepts.
vintage-moderne_tischdekoration_hochzeit_1_2
Die modernen, weißen Kunststoffrahmen mit Standfuß eignen sich hervorragend, um darin Menükarten und Hinweisschilder zu präsentieren. Stempelelemente verleihen dem puristischen Äußeren einen liebevollen Touch und schlagen somit eine Brücke zum verspielten Stil der Blütenarrangements.
Die heimlichen Stars dieser Dekoration sind jedoch die vielen wunderschönen Porzellanstücke. Ob Vasen, Tassen oder Unterteller – Omas Lieblinge haben hier ihren großen Auftritt. Die goldenen Details und blumigen Verzierungen des alten Geschirrs fügen sich so unangestrengt in den Aufbau ein, dass dieser im Gesamtbild wunderbar harmonisch wirkt. Besonders schöne Exemplare wurden als kleiner Blickfang auf kleinen Holzpodesten inszeniert.
vintage-moderne_tischdekoration_hochzeit_2
Nostalgische Spitzenelemente wirken verspielt und romantisch und schaffen, dezent eingesetzt, einen feinen Rahmen für die hinzukommende Dekoration. Als einzelne Häkeldeckchen im Zentrum oder feingliedrige Borten, die die Servietten umfassen, ergänzen sie den Vintage-Look perfekt.
Eine weitere Besonderheit dieser Dekoration findet sich zweifellos in der frischen, sommerlichen Kombination aus knalligem Pink und poppigem Apfelgrün, die das Weiß und Silber des Porzellans und der Vasen wunderbar ergänzt und gleichzeitig für einen modernen Farbkontrast sorgt.
Besonders schön zeigt sich diese Kombination in den einzelnen Blüten, die, mal allein, mal zu mehreren, in den Schätzen aus Omas Porzellanvitrine thronen. Die feine Struktur der Rosen und des Schleierkrauts zeigt sich so in voller Pracht und scheint den Betrachter zu einem Picknick im Englischen Garten einzuladen.
vintage-moderne_tischdekoration_hochzeit_3
Eher rustikale Holzelemente, wie die kleinen und großen Scheiben aus Birkenholz, ergänzen die Dekoration durch eine natürliche Komponente und verschaffen dem Betrachter als Ausgleich zu verspielteren Stücken einen wunderbar harmonischen Anblick.
Auch die alten Marmeladen- und Einmachgläser und silbernen Vasen wirken dank ihres puristischen, klaren Charmes wunderbar als Gegenpol zum feinen Porzellan.
vintage-moderne_tischdekoration_hochzeit_4

Unser Vintage-Rezept:
Achten sie bei der Zusammenstellung Ihrer Dekoelemente darauf, dass diese zwar durchaus auf den ersten Blick durcheinander gewürfelt erscheinen dürfen, längerfristig jedoch trotzdem zusammengehörig wirken sollten. Damit möchten wir sagen: Kombinieren Sie innerhalb ihrer Dekoration nicht zu viele Elemente aus verschiedenen Stilrichtungen, sondern lieber verschiedene Elemente aus denselben oder ähnlichen Stilen.
Und noch ein Tipp: Die schönsten Stücke für unsere Vintage-Arrangements fanden wir bislang auf Trödelmärkten oder in Second-Hand-Shops. Machen Sie sich doch also auch einmal auf die Suche! Bei diesem schönen Wetter ist das der ideale Anlass für einen gemeinsamen Sonntagsausflug mit dem Partner.

Bunt, bunt, bunt sind alle meine Candys…

Wirklich zuckersüß ist diese Idee, die das Team von Deko&Design hier für uns zusammengezaubert hat. Die vielen kunterbunten Leckereien des Süßigkeiten-Büfetts machen einfach Laune und animieren zum Zugreifen. Und bei der großen Auswahl ist wirklich für jeden etwas dabei. Sogar für den Onkel, der sonst eigentlich nur Lakritze mag.

pinke-candybar-hochzeit_1

In hübschen Rahmen sind die fröhlich gestalteten Sprüche auch zwischen den unterschiedlichen Gefäßen gut zu erkennen. So eignen sie sich auch bestens als Hinweisschilder, um Ihren Gästen das Konzept einer Candybar näher zu bringen,
das da lautet `Zugreifen!´
Zu diesem Zweck wurden auch die bunten Herzlollis mit den Stielen voran in farbigen Dekosand gesteckt. So findet jeder sofort seinen Lieblingsgeschmack.

Zwischen den Bonbonfarben sorgt das leuchtende Gelb der Ranunkeln für zusätzlichen Kontrast. In kleinen Marmeladengläsern bekamen die farbenfrohen Blüten einen besonders schönen Platz, der ihren verspielten Charakter durch die Spitze wunderbar ergänzt.

Im Hintergrund schaffen farbige Papierbahnen eine ideale Basis für die bunten Inhalte der Glasgefäße und bringen deren Farben zum Strahlen. Müde oder zu dominante Wandfarben einer Location können durch diesen Trick ganz einfach aufgepeppt oder verdeckt werden. Candybars, bei denen viele Süßigkeiten in schlichten oder pastelligen Farben kombiniert wurden, bekommen so einen schönen Farbkick.

Ein Trick, um die Candybar präsenter und größer erscheinen zu lassen, ist der Aufbau in Ebenen. Hierfür ordnet man die Gefäße einfach nach Größe. Hohe, schmale Elemente  - besonders gefallen haben uns hier die tollen weißen Kerzenständer – dekoriert man im hinteren, flache und eher breite im vorderen Bereich des Tisches. So behalten Ihre Gäste die Übersicht und finden schneller zu ihren liebsten Leckereien.

pinke-candybar-hochzeit_2

Nicht vergessen: Um die Süßigkeiten ohne Einsatz der Finger aus den Gläsern und Schalen zu bekommen, sollten Sie unbedingt ausreichend Zangen und Löffel bereit legen. Auch hier bietet sich eventuell wieder ein kleines Hinweisschild an, um Ihre Gäste auf das Besteck aufmerksam zu machen.

Haben Sie auch Lust bekommen, ihre Gäste bei Ihrer Hochzeit mit einer süßen Candybar zu überraschen, aber keine Lust, alle Bonbonnieren, Schalen und Gläser selbst anzuschaffen? Dann können Sie diese bei Deko&Design ganz einfach leihen.

Landhochzeit mit Charme

Beim ersten gemeinsamen Patchwork-Familienurlaub mit ihren Kindern in Ägypten beschlossen Kerstin und Andreas ihre Liebe zueinander für immer zu besiegeln. Während das Lied ‘Hotel California‘ von den Eagles spielte, genossen sie gemeinsam ihren letzten Urlaubsabend. “Als ich Andreas sagte, wie schön ich den Moment gerade empfinde, zückte er plötzlich eine Schatulle aus der Tasche und steckte mir einen Ring an den Finger”, erinnert sich Kerstin. “Ich war total überwältigt und so glücklich! Zeitpunkt und Stimmung haben einfach gepasst – da konnte ich nur ‘Ja‘ sagen.”

Hochzeit_Bayerisch_Laendlich_1

 

Hochzeit_Bayerisch_Laendlich_2

 

Mit der Planung begannen wir schon eineinhalb Jahre vor der Hochzeit. Das Einzige, dass wir nicht kalkulieren konnten, war das Wetter – und das machte uns natürlich prompt einen Strich durch die Rechnung. Nach dem sonnigen Morgen waren für den Rest des Tages Regen und 8 Grad angesagt. Darum verlegten wir den Empfang, der mittags vor der Trauung stattfinden sollte, kurzerhand in die Daumsmühle, die die ursprüngliche Location am Stausee unter freiem Himmel im Nachhinein prima ersetzt hat.

 

Hochzeit_Bayerisch_Laendlich_3

 

Zum bayerischen Empfang begrüßten wir unsere Gäste dann mit zwei verschiedenen Gastgeschenken: Die Frauen bekamen ein Lebkuchenherz mit unseren Namen und dem Eröffnungssatz der Wies’n: “O’zapft is!”. Für alle Männer gab es kleine Schnapsfläschchen, die wir, passend zum Motto des Empfangs, mit blau-weiß karierten Bändern verzierten.

 

Hochzeit_Bayerisch_Laendlich_4

 

Unsere Trauung war noch schöner, als wir sie uns jemals vorgestellt haben. Es passte alles: Das Wetter spielte wieder mit, der Wind rauschte in den Bäumen und von Weitem hörte man Schafe blöken. Die Band spielte unsere Lieblingslieder und der Redner, ein Freund unserer Familie, fand genau die richtigen Worte. Die ganze Zeit über standen unsere Gäste im Halbkreis um uns herum –
das war ein sehr intimer Moment für uns.

 

“Höhepunkt der Trauung waren Briefe an einander, deren Inhalt wir bis dahin voreinander geheim gehalten hatten”, erklärt Kerstin. “Unser Redner las sie für uns vor, weil ich dies vor lauter Aufregung niemals hätte selbst machen können. Garantiert hätte ich kein Wort heraus gebracht!” Und auch Andreas muss es ähnlich gegangen sein: “Vor lauter Nervosität streckte er mir die falsche Hand für das Anstecken des Ringes entgegen – keiner merkte es, nicht einmal ich. Erst viel später hat er es mir dann erzählt!”

 

Hochzeit_Bayerisch_Laendlich_5

 

Die Tischdekoration sollte zum rustikalen Stil der Festscheune passen. Darum entschieden wir uns für natürliche Materialien wie Holz, Moos und Äste. Auch unsere Initialen ließen wir aus Holz fertigen. Im Gebälk der Festscheune fanden wir für diesen Blickfang den idealen Platz.

 

“Ich wünschte mir eine riesengroße Diskokugel über der Tanzfläche”, erzählt uns Kerstin noch. “Die vielen kleinen Lichter tauchten den Raum bei unserem ersten Tanz als Ehepaar in ein wunderbar romantisches Licht. Das machte den Moment für uns zu etwas ganz Besonderem.”

 

Hochzeit_Bayerisch_Laendlich_6

 

Den ganzen Tag über hatte Andreas viele kleine und große Überraschungen geplant. Sogar eine lustige Gesangseinlage am Abend war dabei. Und um Mitternacht überraschte mich dann mit dem Höhepunkt: Einem atemberaubenden Feuerwerk. Alle waren einfach überwältigt von diesem Moment.

 

Not macht erfinderisch

Ein paar Wochen vor der Trauung stellten Kerstin und Andreas fest, dass an ihrem großen Tag das Champions League-Finale statt fand – ein Schreckmoment für beide! Doch zum Glück waren sie sich einig: Auf keinen Fall eine Fußball-Hochzeit. “Eine Leinwand oder Ähnliches passte einfach weder zur Location noch zu unserer Vorstellung der Feier”, erzählten sie. “Da aber doch einige Fußball-Begeisterte unter unseren Gästen waren, boten wir als Kompromiss an, das Spiel zwischen den Gängen in der Bar der Festscheune zu verfolgen. Die anderen Gäste bekamen davon letzten Endes kaum etwas mit. Es war eine super Lösung.”

 

Hochzeitsthema:
Landhochzeit

Hochzeitsstil:
Ländlich trifft edel

Brautkleid:
La Sposa

Papeterie:
Passend zum Farbkonzept des Abends in Creme, Braun und Grün

Gastgeschenke:
Lebkuchenherzen, Schnäpse, CD mit den Lieblingsliedern des Brautpaares, Hochzeitsmandeln

Hochzeitstorte:
Waldbeertorte in Herzform

Lied Eröffnungstanz:
“The way you look tonight” von Westlife

 

Kurzer Tagesablauf:

  • Gemeinsames Frühstück des Brautpaares in deren Suite im Schafhof
  • Friseurbesuch der Braut
  • Fotoshooting in Tracht auf dem Schafhof
  • Fahrt zum bayerischen Empfang in der Daumsmühle
  • Eintreffen der Kinder und Freunde
  • Ankunft der Hornbläser
  • Eintreffen der Gäste im angemieteten Bus
  • Bayerischer Empfang
  • Kleidungswechsel
  • Beginn der Hochzeitsfeier auf dem Schafhof
  • Trauung im Kräutergarten
  • Sektempfang
  • Beginn der Abendveranstaltung in der Festscheune

 

Hochzeitdienstleister

Fotografie und Video: Martin Neudörfer
Brautkleid: Brautmoden Kalla
Festlocation: Der Schafhof Amorbach
Trauring:
 Juwelier Kraemer
Floristik: EigenART, Mittenberg
Friseur/Visagist: Salon Herkert, Amorbach
Band: Mr. Jones
Lebkuchen: Odenwälder Lebkuchen-Manufaktur

Zwei Kulturen für immer verbunden

“Unsere Hochzeit stand für uns symbolisch für eine Verbindung zweier Kulturen und den Beginn unserer Reise in die Ehe. Die standesamtliche Trauung hatten wir deshalb auch zuvor in meiner Heimat Venezuela gefeiert”, erzählte uns Margarita. “Mit der kirchlichen Zeremonie in Deutschland spannten wir dann den Bogen zwischen beiden Ländern.” Die Besonderheiten beider Kulturen sollten sich auch in der Dekoration und der Tagesgestaltung widerspiegeln.”Es war uns sehr wichtig, dass sich unsere Gäste wohl fühlen und an unserer Geschichte teilhaben können. Dafür wollten wir Eigenheiten und Bräuche beider Länder einfließen zu lassen. Die für uns perfekten Locations sollten deshalb auch Orte sein, die unsere teilweise sehr weit angereisten Gäste mit der liebenswürdigen Atmosphäre eines fränkischen Dorfes empfangen.”

hochzeitsbilder_margarita-juergen_1
hochzeitsbilder_margarita-juergen_2

 

Bei der Suche nach meinem Hochzeitskleid habe ich mich ganz auf mein Bauchgefühl verlassen. Es sollte perfekt zu mir und meiner Persönlichkeit passen. So kam es, dass ich das ursprüngliche Modell in monatelanger Kleinarbeit von meiner Schneiderin so umgestalten ließ, dass es zu einer komplett neuen, eigenen Kreation wurde.

 

Der Bolero wurde gekürzt und die feine Spitze zu einer wunderschönen Haube umgestaltet. “Es war mir wichtig, dass einfach alles zusammen passt. Deshalb wurden auch Teile der Spitze für die Verzierung der Schuhe eingesetzt. Die Handschuhe und meinen Schleier bestellte ich in Spanien, meinen Schmuck kaufte ich in Venezuela.”

 

hochzeitsbilder_margarita-juergen_3

 

Auch mit der Dekoration des Kirchenaltars haben wir versucht, ein Stück venezolanische Lebensfreude einzufangen: Den Altar für die Zeremonie schmückten wir daher mit einem Gesteck aus tropischen Blumen. Den Rest der Kirche wollten wir nur wenig dekorierten, um ihre Schönheit auf keinen Fall zu verdecken.

 

“Bei der Realsierung einer interkulturellen Trauung hat uns unser Pfarrer wirklich toll unterstützt. So konnten wir auch traditionelle Elemente wie den ‘Cortejo‘ – den Einzug des Bräutigams mit seinen Eltern und den Trauzeugen sowie den Brautjungfern – einbringen. Das hat uns viel bedeutet und sehr glücklich gemacht.”

 

hochzeitsbilder_margarita-juergen_4

 

Nach der Trauung verteilten wir Geschenktütchen mit Seifenblasen, einem Malbuch und einer Einwegkamera an unsere kleinen Gäste. Verbunden mit der Aufgabe, ganz bestimmte Orte und Personen zu fotografieren, wurde daraus ein lustiges Spiel, das den Kindern sehr viel Spaß gemacht hat. So richtig austoben konnten sie sich aber an der bunten Piñata, die eine gute Freundin für uns gebastelt hatte.

 

hochzeitsbilder_margarita-juergen_5

 

Auch die Dekoration des Festsaals war ganz nach dem Motto ‘Feier der Kulturen‘ geplant. Unsere Floristin hat unsere Idee, heimische Pflanzen mit exotischen Blüten zu kombinieren, wirklich wunderschön umgesetzt. Die Verbindung zwischen regionstypischem Hopfen und den Orchideenblüten – die Orchidee ist die Nationalblume Venezuelas – war einfach perfekt für uns.

 

hochzeitsbilder_margarita-juergen_6

 

Eine wirklich zuckersüße Überraschung hat uns meine Familie mit einem selbstgemachten Kuchenbuffet mit vielen leckeren venezolanischen Spezialitäten bereitet. Das besondere Highlight war die wunderschöne Hochzeitstorte: Jede einzelne Orchideen-, Lilien- und Hopfenblüte hatte meine Großmutter vor der Hochzeit gemeinsam mit meiner Mutter und meiner Tante selbst hergestellt. Mit dieser liebevollen Geste haben sie uns eine unglaubliche Freude bereitet.

 

hochzeitsbilder_margarita-juergen_7

 

Eine Tradition voller Glück und Freude

Ein ganz besonderer Brauch aus Venezuela ist die ‘Hora Loca’, die verrückte Stunde. Zu bunt gemischter Musik – ein wilder Mix aus traditionell und modern, von deutschem Schlager und den traditionellen ‘Tambores’ über Titelsongs alter Serien bis hin zu Rock und Regueton –  werden bunte Masken, Trillerpfeifen und Perücken verteilt. Unter lautem Jubel tanzen alle Gäste ausgelassen. “Das Wichtigste ist, mutig, frech und verrückt zu sein, sonst klappt das nicht”, erklärt uns Margarita.

 

Hochzeitsthema:
Eine Feier der Kulturen

Hochzeitsstil:
Klassisch-leger

Besonderheiten:
Auch in den Trauringen sollte sich der Gedanke einer Verbindung zweier Kulturen widerspiegeln. Das Gold hierfür besorgte das Paar daher teils in Venezuela, teils in Deutschland  - passend zum Thema in zwei unterschiedlichen Tönen – und ließ es nach den persönlichen Vorstellungen schmieden.

Lied Eröffnungstanz:
Zu mehreren venezolanischen Walzern tanzte das Brautpaar zuerst mit seinen Eltern, die ihre Kinder zum Schluss einander für den gemeinsam Tanz übergaben.

 

Kurzer Tagesablauf:

9:00 Uhr wurde ich von meiner Visagistin für die Trauung schick gemacht
12:30 Uhr trafen unsere Gäste an der St. Georgs Kirche in Ellingen ein
13:00 Uhr begann der Gottesdienst
15:00 Uhr luden wir für den Sektempfang mit anschließendem Kaffee und Kuchen in den Römischen Kaiser in Ellingen ein
16:00 Uhr machten sich unsere Gäste auf den Weg zur Burg Abenberg. Gleichzeitig schossen wir mit der Fotografin die Portraits
18:00 Uhr trafen unsere Gäste auf Burg Abenberg ein
19:30 Uhr wurde das Abendessen serviert. Im Anschluss daran schnitten wir unsere grandiose Torte an
21:30 Uhr tanzten wir unseren Hochzeitstanz
23:00 Uhr begann die ‘Hora Loca’

 

Hochzeitdienstleister

Fotografie: Fotoliebe, Tanja Bolte
Weddingplanner: b*vents, Nürnberg
Brautkleid-Änderung: Schneiderei Samara, Nürnberg
Handtasche: Lilly Brautmoden, Nürnberg
Festlocations:
Hotel Römischer Kaiser, Ellingen
Burg Abenberg, Abenberg
Papeterie: Wedding Republic (Einladungen)
Trauringe:
 Goldschmiede Lippmann, Schwabach
Hochzeitstorte: Bäckerei Salbaum, Spalt
Floristik und Dekoration: Stil und Blüte, Abenberg
Friseur/Visagist: Tatjana Liss, Nürnberg
Gästebuch: Karsten Volland Buchbinderei, Schwabach

Eine Hochzeit voller Liebe und Zuneigung

“Celebration of Love and Union” war für Lilith und Adrian gleichzeitig ihr Hochzeitsthema und das über allem stehende Gefühl, das sie an diesem Tag füreinander und ihre Gäste empfanden. Der gebürtige New Yorker chilenischer Abstammung und die Münchnerin lernten sich in Madrid kennen und lieben. So war es nicht verwunderlich, dass Ihre Familien und Freunde aus der ganzen Welt an diesem Tag zusammenkamen, um die Hochzeit der beiden zu feiern. “Es war ein Fest der Begegnungen und voller Liebe”, freuten sich die beiden. “Und obwohl sich manche Gäste aufgrund der Sprachbarriere nicht immer verständigen konnten, verstanden sie sich doch auf einer anderen, einzigartigeren Ebene: Pure Liebe und Zuneigung. Das machte uns sehr glücklich.”

 

hochzeitsreportage_lilith-adrian_1

Eines haben wir gelernt: Eine Hochzeit ist ein neuer Anfang – ein Schritt in einen neuen gemeinsamen Abschnitt und nicht nur ein Highlight.

 

hochzeitsreportage_lilith-adrian_2

 

Wir wünschten uns einen eleganten, romantischen Stil für unsere Hochzeit. Deshalb war uns auch wichtig, dass die Dekoration schlicht und auf keinen Fall kitschig wirkt. Unsere Gäste sollten sich an unserem Festort richtig wohl fühlen können.

 

hochzeitsreportage_lilith-adrian_3

 

Die ‘Alte Gärtnerei’ in Taufkirchen war der perfekte Ort für unsere Hochzeit, weil wir uns einen romantischen und trotzdem rustikalen Stil wünschten. Das Gewächshaus mit altem Steinboden gab dabei den perfekten Rahmen für unsere freie Trauung.

 

hochzeitsreportage_lilith-adrian_4

 

Als mich mein Vater vor der Trauung zum ersten Mal im Brautkleid sah, war er zu Tränen gerührt. Ein atemberaubender Moment. Und obwohl am Tag zuvor die Sonne schien, regnete es zu unserer Überraschung an unserem Hochzeitstag unaufhörlich – was plötzlich für uns gar keine Rolle spielte. Wir stellten ganz einfach fest, dass das Wetter diesen unvergesslichen Tag nicht beeinflussen kann.

 

hochzeitsreportage_lilith-adrian_5

 

Einer der schönsten Momente war unser Ehegelübde, bei dem wir abwechselnd in Deutsch und Englisch unsere Geschichte erzählten, die zu unserem Versprechen führte.

 

hochzeitsreportage_lilith-adrian_6

 

Die Zeremonie selber zu gestalten und den gesamten Ablauf zu entwickeln, war das aufreibendste, aber zugleich auch schönste Planungserlebnis.

 

Mit unserer Zeremonie wollten wir unsere Liebe feiern und wünschten uns eine Trauung, welche die Herzen jedes einzelnen Gastes ansprechen und öffnen würde. Da wir beide den Nichiren-Buddhismus praktizieren, kam es für uns nicht in Frage, kirchlich zu heiraten.

Ein lieber Freund aus unserem buddhistischen Bekanntenkreis hatte sich bereit erklärt, die Zeremonie zu leiten und ein paar Dinge zu uns, der Liebe und dem Leben allgemein zu sagen. Als besonderes Geschenk untermalten er und die Sängerin seiner Band Anfang und Ende der Trauung mit wunderschöner Gitarrenmusik und Gesang.

 

hochzeitsreportage_lilith-adrian_7_1

 

Kurz vor der Hochzeit hieß es laut Wetterbericht bewölkt und immer wieder vereinzelter Regen, dieser Tag meinte es aber gut mit uns – strahlender Sonnenschein.

 

hochzeitsreportage_lilith-adrian_7_2

 

Kurz vor der Hochzeit hieß es laut Wetterbericht bewölkt und immer wieder vereinzelter Regen, dieser Tag meinte es aber gut mit uns – strahlender Sonnenschein.

 

hochzeitsreportage_lilith-adrian_7_3

 

Der Antrag

“Da mein Mann ursprünglich aus Brooklyn, New York, stammt, machten wir im Juli 2012 dort drei Wochen Urlaub, um Freunde und Verwandte zu besuchen. Außerdem waren wir zur Hochzeit von Adrians besten Freund in Las Vegas eingeladen”, erzählte uns Lilith.

“Auf dieser Hochzeit fing ich den Brautstrauß – er flog direkt auf mich zu. Ich freute mich, beschäftigte mich aber nicht weiter damit, da ich ja nicht ahnte, was noch auf mich zukommen sollte. Zurück in New York, am letzten Tag unseres Urlaubes, gingen wir tagsüber gemeinsam in die Stadt, um noch letzte Mitbringsel für Freunde und Verwandte in München zu organisieren. Währenddessen rief Adrians langjähriger Freund an und bat ihn schnellstens vorbeizukommen, da er dringend seinen Rat in Sachen Liebe brauchte. Adrian ließ mich alleine im Laden stehen, was mich etwas wütend machte, da wir den letzten Tag, gemeinsam und ohne Freunde oder Familie verbringen wollten. Ich wusste ja nicht, dass dies ein Vorwand war, denn tatsächlich, traf er sich wirklich mit diesem Freund bei Tiffany in der Wall Street, um einen Verlobungsring für mich zu kaufen. Er wusste, dass ich immer von einem solchen Ring geträumt hatte. Nie hätte ich gedacht, dass dieser Wunsch eines Tages in Erfüllung gehen würde.

Als wir uns (sehr verspätet) wieder trafen begann ich einen Streit darüber, dass er mich an unserem letzten gemeinsamen Tag einfach für so lange alleine im Laden hat stehen lassen, was mir im Nachhinein natürlich unglaublich leid tat. Wir versöhnten uns aber wieder schnell und verbrachten noch einen sehr schönen Tag miteinander. Um Mitternacht gingen wir zum Abschluss unserer Reise ins Kino, um die Premiere von ‘The Dark Knight Rises‘ zu sehen. Anschließend – es war bereits etwa drei Uhr nachts – schlug Adrian noch vor über die Brooklyn Bridge zu spazieren.

Ein wenig traurig, weil es unser letzter Urlaubstag und die letzte Nacht in New York war, liefen wir Arm in Arm über die Brücke. Plötzlich gab mir Adrian die Kamera und meinte ich solle doch ein paar schöne Bilder der Skyline von Manhattan machen. Ohne weiter nachzudenken tat ich dies natürlich, während Adrian die Chance ergriff, die kleine türkisfarbene Tiffanybox aus seiner Tasche zu holen und sich hinzuknien. Allerdings traute er sich nicht – wie er mir später erzählte – aus Angst der Ring könne bei seinen zittrigen Händen durch die Spalten der Bretter im Boden in den East River fallen, die Verpackung zu öffnen. Er hatte deswegen auch leicht gezögert, ob dies wirklich der richtige Ort war, bis er auf einem der Hochhäuser eine digitale Uhr entdeckte, die 3:21 anzeigte. Da wurde ihm klar, dass – drei, zwei, eins – nun der richtige Zeitpunkt und Ort gekommen war.

Nachdem ich – viel länger als Adrian gedacht hatte– Fotos von der Skyline mit dem Rücken zu ihm gemacht hatte, drehte ich mich um und wusste gar nicht wie mir geschah, als ich ihn mit der offensichtlichen kleinen Box in den Händen so vor mir knien sah. Er hätte überhaupt nichts sagen müssen, weil es auch unausgesprochen klar war. Dennoch fragte er mich, ob ich ihn heiraten möchte, was ich ganz selbstverständlich mit ‘Ja’ beantwortete und wir  fielen uns weinend und so glücklich wie noch nie zuvor in die Arme. Wir setzten uns auf eine nahegelegene Bank, um nun endlich den Ring aus seiner Box zu befreien und an meinen Finger zu stecken. Sehr vorsichtig, um ihn nicht – wie zuvor erwähnt – zu verlieren. Wir machten noch ein Selbstauslöser Foto und gingen überglücklich nach Hause.”

 

Schöne Details

Hochzeitsthema:
Stilvoll-rustikaler Vintage

Besonderheiten:
“Neben den zahllosen wunderschönen Vorträgen und Reden der tollsten Menschen dieser Erde, hielten auch Adrians ältere Brüder eine Rede, die dadurch herausstach, dass sie abwechselnd erzählten was sie alles an Adrian nervte und es dann doch immer wieder schlussendlich ins Gute umdrehten. Wir hatten alle sehr viel Spaß an dieser Rede.”

Lied Eröffnungstanz:
“All of me” von John Legend (Dieses wunderschöne Lied kann man bei Klick auf den Link anhören!)

 

 

Hochzeitsdienstleister

Fotografie: Arbes & Gebhardt Fotografie
Brautmodenladen: Flamenco, Claudia Klimm
Festlocation: Alte Gärtnerei, Taufkirchen
Floristik: Maria Lucas, Alte Gärtnerei
Friseur/Visagist: Vanessa Frank, Maskenbildnerin an der Staatsoper München
Entertainer: DJ Rainer Mund
Band: Ugetsu, Florian Perfler und Nadine Germann
Chauffeur: Chauffeurservice Cremer
Trauringe: Bau und Roth Gold- und Silberschmiedemeister
Videofilm: Tom von der Isar

 

 

Die neue weddingstyle

Es ist wieder so weit. Die neue Ausgabe ist ab Dienstag nächste Woche mit Pocket-Tischdeko-Guide im Handel (kein Aprilscherz).
Wer es bequem mag, erhält sie natürlich auch online: shop.weddingstyle.de

 

weddingstyle Hochzeitsmagazin