So schön, dass Sie hier sind.
Ich bin Christine Sperl.

2005 habe ich mit meiner langjährigen Erfahrung als Wedding Planner weddingstyle (Print und Online) gegründet, um Brautpaaren mit meiner Leidenschaft zu helfen, ihre Hochzeit ganz entspannt zu planen und mit großartigen Ideen noch schöner und individueller zu gestalten (unten erzähle die ganze Geschichte zu weddingstyle).

Mittlerweile haben wir 34 Ausgaben sowie zwei Bücher verlegt, die mit  ihrer Detailverliebtheit zum Bestseller wurden.

Denn dieser Praxisbezug sowie unser Background aus Werbung, Produktdesign und Grafik machen jeden Artikel – ob im Magazin oder auf unserer Website – für unsere Leser so wertvoll. Und das haben sich bereits viele Dienstleister der Branche für ihre Marketingvorhaben zunutze gemacht.


Warum weddingstyle anders ist

Ich weiß, wie schwer es ist seine eigene Dienstleistung so zu beschreiben, dass die Kunden sofort wissen, was der Unterschied zu anderen Angeboten ist.

Ebenso weiß ich, dass man in den seltensten Fällen das perfekte Bildmaterial zur Verfügung hat, das man gerade braucht.

Aber ich weiß auch, dass man – wenn man an genau der richtigen Stelle seine Hausaufgaben gemacht hat – im Anschluss auf Autopilot stellen kann und die Zugriffe auf seine Website sowie daraus resultierende Buchungen von ganz alleine kommen.

Und wenn man es sofort richtig macht, ist es gar nicht so schwer und zeitintensiv.

All diese Schritte habe ich selbst durchlebt, denn die Zeit bleibt niemals stehen und man muss sich stets an die aktuellen Bedürfnisse anpassen. So haben wir weddingstyle in den letzten Monaten vo einem Print-Magazin zu einer allumfänglichen Online-Plattform mit dem Fokus auf Online-Marketing-Strategien komplett umgewandelt.

Mit unzähligen Studien, Tests und Learnings haben wir es geschafft, unsere Kompetenz erfolgreich auszubauen und weddingstyle fit für die kommenden Brautpaar-Generationen und deren Anforderungen zu machen.

Und deshalb ist es mein ganz persönliches Anliegen, dieses Wissen mit ausgeklügelten Werbekonzepten und Schulungen an unsere Partner weiterzugeben, um ihnen die beste Präsentation in der Hochzeitsbranche zu ermöglichen.

Wir sind kein üblicher Verlag, der irgendwann entschieden hat, zusätzlich noch ein Hochzeitsmagazin zu verlegen. Denn genau wie Sie war ich – bevor ich weddingstyle schuf – Dienstleister in der Hochzeitsbranche und habe als Wedding Planner 80 Brautpaare im Jahr betreut. Und das macht weddingstyle zu einem völlig anderen Hochzeitsmagazin.

Denn unser Team besteht nicht aus Redakteuren, die irgendeinen Artikel zum Thema Hochzeit schreiben. Vielmehr kennen wir die Bedürfnisse der Brautpaare sehr genau und geben jeden Tag unser Bestes, ihnen maßgeschneiderte Artikel zu erstellen, die wirklich helfen. Egal, ob es ein Planungsbeitrag, eine Anleitung, eine Ideensammlung, eine Reportage, ein Styleshooot oder eine Produktvorstellung ist. In jedem Satz steckt exakt der Mehrwert, den unsere Leser dringend suchen.

Und genau deshalb ist es uns auch so wichtig, für unsere Partner als Vermittler für zukünftige Kunden zu agieren.

Denn ich weiß, dass man am liebsten auf einen Knopf drücken möchte und die Website sowie alle Werbemaßnahmen seien erledigt.

Genau wie Sie muss ich täglich in die verschiedensten Rollen schlüpfen, um sicherzustellen, dass das Herz der weddingstyle auch bei unseren Lesern ankommt. Vom Webdesign bis zur Kundenakquise – vom Social Media Manager bis hin zum Postversand.

Ich weiß, wie schwer es ist, sich in der Hochzeitsbranche einen Namen zu machen. Und ich weiß, wie blöd es ist, dass der Tag nur 24 Stunden hat.


Vom Weddingplanner zu weddingstyle

Als ich mit meiner Tätigkeit als Weddingplanner begann, gab es keine Schulungen, Anleitungen und noch nicht einmal allumfängliche Checklisten, die mir als Leitfaden durch die Hochzeitsplanung dienten. Also begann ich meinen eigenen Fahrplan für die Betreuung meiner Kunden zu schreiben.

So entstand ein Buch, das zum ersten Mal mit Checklisten und Anleitungen durch die gesamte Hochzeitsplanung führt. Und weil ich feststellte, dass dieses Kompendium auch Brautpaaren, die keinen Weddingplanner zur Seite hatten, bei ihrer Hochzeitsplanung hilft, entschied ich, dieses Buch zu veröffentlichen.

2005 hielt ich das erste Muster des "myWeddingplanner" in den Händen und zeigte es den Brautpaaren, die ich zu dieser Zeit betreute, um Feedback zu erhalten. Ihre Begeisterung machte mir Mut, das Buch tatsächlich in Eigenregie zu verlegen. 

Doch dann passierte etwas ganz Unerwartetes.

Alle Brautpaare berichteten unabhängig voneinander, dass sie verzweifelt nach einem Hochzeitsmagazin mit Ideen suchen würden. "Machen Sie doch ein Magazin so wie das, was man auf Ihrer Website findet", war der Tenor. "Das hat mir sehr geholfen, einen ersten Überblick aller Möglichkeiten zu finden."

Also packte ich meine Buchidee in die Schublade, tüftelte an einem Magazin-Konzept, das sich klar vom Vorhandenen abgrenzte, nahm all meinen Mut zusammen und gründete mit meinem Partner – befähigt durch unserem gemeinsamen Backround  aus Werbung und Publishing – einen Verlag.

Ein halbes Jahr später erschien im Dezember 2005 die erste weddingstyle im Kiosk. Aber was daraus entstand, hätten wir uns niemals zu träumen gewagt, denn nach nur zwei Ausgaben waren wir das meistgelesene Hochzeitsmagazin im deutschsprachigen Raum und ebenso rasant wuchs das dazugehörende Portal weddingstyle.de.

→ Klicken Sie auf das Bild und Sie könnt den Leserbrief lesen, den wir kurze Zeit später unter den Weihnachtsbaum gelegt haben.

Ich lernte zu fotografieren, um Brautpaaren Content bieten zu können, den sie nur bei uns finden. Ich lernte Artikel zu schreiben, die mitten ins Herz treffen und ich durfte Firmen wie noni, Blickfang, Küssdiebraut, Kuhn Maßkonfektion und viele andere unterstützen, in der Hochzeitswelt schnell bekannt zu werden.

Aus unseren Artikeln entstanden völlig neue Hochzeits-Evergreens, wie Freudentränen-Taschentücher, Gastgeschenke mit der Aufschrift "schön, dass Du da bist", Ganztages-Fotoreportagen, Fotoboxen, Candy Bars, Papeterie-Serien, Geldgeschenk-Ideen und viele andere Produkte, die dazu beitrugen, die gesamte Hochzeitsbranche zu verändern.

Und auch jetzt – 15 Jahre später – ist unsere Mission immer noch die gleiche:

Brautpaare mit Ideen sowie Planungshilfen zu ihrer ganz individuellen, einzigartigen Hochzeit zu verhelfen. Denn nur so können wir ihnen gleichzeitig großartige Produkte und Dienstleister auf eine ganz persönliche Weise vorstellen.

Da man sich jedoch auch oder vor allem im Verlagsbereich mit dem Zeitgeist bewegen muss, haben wir 2019 überlegt, wie wir unseren Lesern eine noch stärkere Symbiose zwischen Print- und Online-Angeboten anbieten können. So haben wir ein völlig neues Konzept entwickelt.

Mit einem völlig neuartigen Hochzeitsblog- und Online-Magazin-Konzept bedienen wir die aktuellen Bedürfnisse von Brautpaaren und inspirieren monatlich 350.000 Leser zu neuen Ideen.

Zukunftsorientiert mit völlig neuem Konzept

Neben den unzähligen Inspirationen, die es im Netz auf der ganzen Welt zum Thema Hochzeit gibt, benötigen Brautpaare einen Leitfaden und detaillierte Anleitungen, um alle Details der Hochzeitsplanung zu meistern.

Auch verändern sich die Präsentationsbedürfnisse unserer Werbepartner ständig und die Präsentationsmöglichkeiten müssen permanent angepasst werden.

Und genau deshalb wir unser Konzept komplett umgestrickt und weddingstyle zu einer cleveren Plattform gemacht, die allen Bedürfnissen gerecht wird sowie aktuelle Marketing-Strategien sinnvoll einsetzt. Beispielsweise können Sie sich durch Baukasten-Systeme genau das Präsentations-Paket zusammenstellen, das zu ihren Zielen passt.

Zusätzlich gibt es detaillierte Hilfestellung für jede Präsentation und weiterführende Schulungen, die Ihnen helfen, Ihr Potential vollends auszuschöpfen. Damit stellen wir Sie, Ihr Produkt und Ihre Message unseren Lesern in optimalerweise vor und gewährleisten Ihnen maximalen Erfolg.

>