Heiraten in Neuseeland

 

Heiraten in Neuseeland

Eines Tages kontaktierte uns Anke Buhrfeindt, ob wir nicht einmal über die großartigen Möglichkeiten einer Hochzeit in Neuseeland berichten möchten. Die quirlig-liebenswerte Deutsche fand hier ihre Berufung und wurde registered celebrant. Wir finden, für alle Brautpaare, die sich ein wirklich persönliches Hochzeitsfest wünschen, ist eine Hochzeit in Neuseeland eine wundervolle Alternative. Lesen Sie selbst, was uns Frau Buhrfeindt schrieb:

Welche Dokumente muss das Brautpaar besorgen?

Alle Brautpaare, die in Neuseeland heiraten wollen, müssen eine Heiratslizenz beim neuseeländischen Innenministerium, Abteilung Births, Deaths, Marriages beantragen. Die entsprechende Website (www.dia.govt.nz) gibt hierzu alle benötigten Informationen.

Für  nicht in Neuseeland wohnhafte Brautleute kann die Lizenz auch vom Ausland her eingereicht werden. Die Lizenz selbst muss dann nach Ankunft in Neuseeland persönlich beim registrar  (in der Nähe des Trauortes oder einem registrar auf der Strecke vom Flughafen aus) gegen Unterschrift der declaration und Bezahlung der Gebühr abgeholt werden. Dieser Schritt kann allerdings erspart werden, wenn man die declaration bereits im Ausland vor einem neuseeländischen Commonwealth Representative persönlich unterzeichnen ließ.

Insbesondere zu beachten gilt, dass bei Beantragung der Lizenz im Allgemeinen zwei Trauungsorte angegeben werden sollten, wenn geplant ist, die Trauung im Freien abzuhalten. Sollte nur ein Ort im Freien angegeben worden sein, so muss die Trauung dort stattfinden – egal bei welchem Wetter. Der zweite anzugebende Ort sollte somit eine von den Elementen geschützte Schlechtwetter-Alternative darstellen. Oftmals wird hierzu bei ausländischen Paaren die jeweilige Unterkunft, das Hotel oder auch die Wohnung des marriage celebrant  benutzt.

Normalerweise braucht die Ausstellung der Lizenz drei Tage. Es werden aber auch Ausnahmen für „verliebte Touristen” gemacht, die sich ganz schnell für eine Trauung während ihres Urlaubs entscheiden. Dann können lediglich Zusatzkosten entstehen. Die Lizenz ist für drei Monate gültig. Die Liste der Orte, an denen ein registrar zu finden ist, finden Sie auf der Website www.dia.govt.nz. (Anschließend Suche nach registrar und dann unter Cheque Payments for a New Zealand Marriage Licence.)

Die Kontakteinzelheiten zum jeweiligen Registrar Office kann dann beim Innenministerium direkt oder beim jeweiligen ortsansässigen Gericht eingeholt werden.

Zur großen Überraschung der meisten deutschen Brautpaare sind außer dem eventuellen Scheidungsurteil vorangegangener Ehen keine weiteren Dokumente bei der Lizenzbeantragung in Neuseeland notwendig. Der marriage celebrant (Trauredner/in) sollte sich jedoch beim ersten Gespräch von der Identität der Brautleute und der Übereinstimmung mit den ihm vorgelegten
Reisepässen davon überzeugen.

 

Heiraten in Neuseeland

Wo kann man heiraten?

Die meisten Trauungen finden wohl im neuseeländischen Sommer im Freien statt. Es kann im Prinzip überall geheiratet werden, wo es das Brautpaar wünscht. Besonders beliebt sind die traumhaften Strände rings um Neuseeland sowie auch „Buschwälder” (farnbewachsene Regenwälder). Die Coromandel-Halbinsel hat beides in Fülle zu bieten und ist somit eine der beliebtesten Hochzeitsgegenden.

Öffentliche Strände und Naturschutzgebiete unterstehen entweder der jeweiligen Gemeindeverwaltung oder dem Department of Conservation. Eine Genehmigung der Benutzung des Strands oder sonstigem öffentlichem Platz muss zuvor bei der jeweils zuständigen Behörde eingeholt werden. Hierbei ist insbesondere auch eine Lizenz für Alkoholausschank zu beachten, die mit beantragt werden muss. Dies ist im Allgemeinen kein Problem und kann bequem per E-Mail vom Ausland aus erledigt werden.

 

Heiraten in Neuseeland

Wie kann man heiraten?

Trauungen mit einem freien Trauredner, einem marriage celebrant, sind mittlerweile sehr häufig und machen mehr als 60 % aller Trauungen in Neuseeland aus. Diese arbeiten unabhängig vom Standesamt (Registrar Office) oder sonstigen Organisationen, können aber durchaus mit Kirchen und sonstigen Interessen-gemeinschaften angeschlossen sein.

Der Vorteil bei der Beauftragung eines celebrants besteht in der freien Wahl des Trauungsortes und der Möglichkeit, einer völlig  persönlich gestalteten Trauung.  Hier sollte das persönliche Gespräch mit dem Paar erfolgen, worin die Besonderheiten der religiösen/spirituellen oder anderen Gesinnung des Paares, ihrer Liebesgeschichte und sonstigen beeinflussenden Lebensumstände erfragt werden. Daraus erarbeitet der celebrant seine Traurede. Ein guter celebrant wird die endgültige Zeremonie in etwa zwei bis fünf Trauentwürfen erstellen, die mit dem Brautpaar besprochen werden.

Alternativ kann man sich natürlich auch  im Registrar Office  von einem Beamten „kurz und knapp” verheiraten lassen. Bei einer kirchlichen Trauung sollte man sicherstellen, dass der jeweilige Pfarrer auch die Vollmacht vom Innenministerium für rechtlich gültige Trauungen hat, was nicht unbedingt der Fall sein muss.

 

Heiraten in Neuseeland

Ist die Trauung rechtsgültig? Wird die Trauung in Deutschland anerkannt?

Die Rechtsgültigkeit in Neuseeland wird durch folgende wenige Kriterien und Schritte erwirkt:

1. Der celebrant muss vom Innenministerium lizenziert und registriert sein (es gibt auch freie, nicht registrierte Sprecher. Eine Überprüfung wird in jeder Hinsicht empfohlen!).

2. Die Trauung muss an einem der beiden in der Lizenz angegebenen Orte stattfinden.

3. Zwei Trauzeugen müssen anwesend sein und die Sprache der Trauung verstehen (dies ist wichtig bei Trauungen auf Deutsch oder anderen Sprachen).

4. Das Eheversprechen muss die Aussage beider Brautleute – jeweils mit vollem rechtlichen Namen – beinhalten, dass sie den jeweiligen Partner zum rechtlich angetrauten Lebenspartner/Ehegatten nehmen wollen.  Dies kann auch einfach mit dem traditionellen „Ja-Wort” auf
eine entsprechende Frage des celebrant erfolgen.

5. Beide Brautleute, beide Trauzeugen und der celebrant unterschreiben das vom registrar nach Beantragung der Lizenz erhaltene Dokument (Copy of Particulars of Marriage) in zweifacher Ausführung.

6. Der celebrant schickt dann eine Kopie an den registrar zur Eintragung ins Zentralregister (Births, Deaths, Marriages beim Innenministerium) ein und das Brautpaar behält die zweite Kopie.

Damit allein wäre nun die Rechtsgültigkeit in Neuseeland erzielt.

Diese Rechtsgültigkeit reicht auch für eine Anerkennung der Ehe in Deutschland, Österreich oder in der Schweiz, jedoch nur nach neuseeländischem Recht.

Das deutsche (schweizerische/österreichische) Familienrecht würde erst zuständig werden (etwa im Falle einer Scheidung), wenn die Ehe auch im jeweiligen Land im dortigen Heiratsregister durch ein Standesamt eingetragen wurde.

Für diese Eintragung ist es notwendig, in Neuseeland nach der Trauung noch eine Heiratsurkunde (certificate of marriage) zu beantragen. Diese muss dann noch bei der jeweiligen Botschaft in Wellington mit einer Apostille versehen werden und wird dann als international geltendes  Dokument in Deutschland, der Schweiz oder Österreich beim heimatlichen Standesamt zur Eintragung vorgelegt.

 

Heiraten in Neuseeland

Wie hoch sind die Kosten der Trauung (ohne Hotel und Feier)?

Die Lizenzeinholung beträgt 122,60 neuseeländische Dollar (etwa 78 Euro) plus 26,50 neuseeländische Dollar (etwa 17 Euro) für die anschließende Ausstellung der Heiratsurkunde (certificate of marriage).  Eine einfache Trauung im Registrar Office (ohne celebrant oder Pfarrer) beträgt derzeit 173,70 neuseeländische Dollar (etwa 110 Euro).

Dazu zu rechnen wären noch die Gebühren für die Ausstellung einer Apostille (bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen) und die Kosten für einen Trausprecher (celebrant). Letztere sind sehr unterschiedlich, je nach Ortsansässigkeit, Erfahrung und Ruf.

Eine gute durchschnittliche Kostenvor-angabe liegt sicher bei etwa 500 neuseeländischen Dollar (etwa 315 Euro) plus Fahrt- und Zeitkosten, da auch Fußmärsche zu abgelegenen Trauungsorten entstehen können. Der Vollständigkeit halber sollte an dieser Stelle auch die Gebühren des jeweiligen Heimatlandes zur Eintragung beim Standesamt erwähnt werden.

 

Heiraten in Neuseeland

Wie lang sollte der Vorlauf für die Hochzeitsplanung sein?

Je nach Größe und Aufwand der Hochzeit rechnen Sie mit 3–12 Monaten. Es gibt aber auch ausländische Paare, die sich ihre Trauung kurz entschlossen während eines Urlaubs überlegen und dies pro-blemlos organisieren können!

Wenn ein für Hochzeiten beliebtes Hotel,  Restaurant oder auch eine Trauungskapelle benutzt werden soll, empfiehlt sich teilweise eine einjährige Vorausbuchung! Bei kleineren Hochzeiten (bis zu 20 Gästen) kann entsprechend schneller etwas gefunden werden, was dann auch immer noch jedem Geschmack entsprechen dürfte.

Hochsaison für Trauungen im Freien ist natürlich der neuseeländische Sommer von November bis April, wobei Februar und März die am meist begehrtesten und somit auch die am ehesten ausgebuchten Monate für Locations und auch celebrants.

Wird ein Dolmetscher benötigt?

Wenn die Trauung in einer anderen Sprache gehalten werden soll, ist zunächst sicherzustellen, dass nicht nur das Brautpaar, sondern auch die Trauzeugen diese Sprache verstehen. Der celebrant sollte die Sprache beherrschen oder die Dienste eines Dolmetschers in Anspruch nehmen, was zusätzlicher Kosten bedarf.

Heirat in Neuseeland

Anke Buhrfeindt ist Deutsche und kann somit zweisprachige, englische oder deutsche Trauungen anbieten, mit Hilfe bei der Verfassung des Textes sogar auf Französisch.

www.significantmoments.co.nz

Fotos: Significant Moments

 

Wer kann mir helfen, meine Hochzeit im Ausland zu planen?

• Profis für Hochzeiten im Ausland findet ihr hier

• Ihr seid auf der Suche nach Anbietern für traumhafte Flitterwochen? Die findet ihr hier.

Traumhafte Destinationen für eure Hochzeit im Ausland

Wundervolle Flitterwochen-Ziele

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Noch mehr zu diesem Thema entdecken:

Heiraten im Ausland – Alles, was ihr wissen müsst

Sandals Resorts: Traumhafte Weddingmoons in der Karibik

Hochzeit und Flitterwochen in Thailand

Jetzt die weddingstyle Sonderausgabe lesen →

Wollt ihr wissen, wan die nächste Ausgabe erscheint? Meldet euch für unseren Newsletter an und erhaltet die neuen Updates.

>