Bereit, eure Hochzeit einzigartig schön zu machen?

Wir helfen euch dabei mit einem einfachen Guide

Heiraten in der Türkei: Die schönsten Orte & alle Tipps für eure Hochzeit

Lesedauer: Minuten

Innerhalb von ein paar Flugstunden erreichbar, erwartet euch in der Türkei eine sensationell vielfältige Naturkulisse zum Heiraten: Entdeckt ellenlange Sandstrände sowie atemberaubende Wald-, Berg- oder Flusslandschaften an denen ihr euch problemlos rechtsgültig trauen lassen könnt.

Wir möchten euch deshalb dieses zauberhafte Land mit all seinen Facetten und den wundervollsten Orten, an denen ihr heiraten könnt, vorstellen und verraten euch, wie ihr dort eure persönliche Traumhochzeit feiern könnt.

Heiraten in der Türkei

Heiraten in der Türkei | Foto: Foto Rimbach

Heiraten in der Türkei

Alle Informationen in der Übersicht

damit ihr eure Traumhochzeit feiern könnt

Wie kann man in der Türkei heiraten?

Ihr könnt in der Türkei sowohl standesamtlich heiraten als auch eine rein religiöse Trauung haben. Jedoch ist religiöse Trauung nicht rechtsgültig.

Trauungen können in der Türkei nicht nur von Standesbeamten vorgenommen werden, die bei einem Standesamt (Evlendirme Memunlugu oder Evlendirme Dairesi) der Stadt- oder Gemeindeverwaltung beschäftigt sind, sondern auch von den Leitern der Personenstandsämter.

Wo kann man in der Türkei heiraten?

Ob in einer wundervollen Bucht an den Sandstränden von Marmaris, am Ufer des Manavgat Flusses in Side, während einer Bootsfahrt auf den traditionellen türkischen Segelbooten (Güllets) oder am antiken Apollon Tempel mit direktem Meerblick – die Türkei bietet euch mit ihrer abwechslungsreichen Landschaft und antiken Stätten die traumhaftesten Orte an denen ihr heiraten könnt. Denn das Geniale ist, dass der Standesbeamte euch dort auch überall trauen kann.

Wir haben euch deshalb mal die schönsten Orte mit dazugehörenden Locations herausgesucht, an denen ihr eine atemberaubende Hochzeit feiern könnt:

Heiraten in der Türkei Marmaris

Heiraten in der Türkei: Marmaris | Foto: June O

Marmaris

  • In einer traumhaften, abgelegenen Bucht an den Sandstränden von Marmaris
  • Während einer Bootsfahrt auf einem der traditionellen türkischen Segelboote (Güllets)
Heiraten in der Türkei Side

Heiraten in der Türkei: Side | Foto: Mert Kahveci

Side

  • Am Ufer des zauberhaften Manavgat Flusses
  • Am antiken Apollon Tempel mit direktem Meerblick
Heiraten in der Türkei Kemer

Heiraten in der Türkei: Kemer | Foto: Eugene Chystiakov

Heiraten in der Türkei Kemer

Heiraten in der Türkei: Kemer | Foto: Maxim Berg

Kemer

  • Auf dem Olympos-Berg (Tahtalı Dağı) in Kemer, auf dem laut Mythologie die Götter Zeus und Hera wohnen, umgeben von einem Tal mit antiken Ruinen, Wäldern und direktem Meerblick
  • Über dem Wald der Türkei in einer Seilbahn 2365 Meter über dem Meer, bei dem Berg Olympos
Heiraten in der Türkei Antalya

Heiraten in der Türkei: Antalya | Foto: Erik Karits

Antalya

  • In einem antiken Herrenhaus in der Altstadt Kaleici
  • Vor dem berühmten Antonin-Liebesbrunnen in Sagalassos - Burdur
  • In den Ruinen des antiken Theaters Myra in Demre

Wann ist die beste Zeit, um in der Türkei zu heiraten?

Von Mai bis Oktober habt ihr die optimale Wetterlage für eure Traumhochzeit.

Diese Dokumente benötigt ihr für eine Hochzeit in der Türkei

  1. Ein internationales Ehefähigkeitszeugnis (erhaltet ihr beim Standesamt eurer Gemeinde)
  2. Internationale Geburtsurkunden (erhaltet ihr im Einwohnermeldeamt eures Geburtsortes)
  3. Gültige Reisepässe oder Personalausweise mit einer Gültigkeitsdauer von mindestens 6 Monaten
  4. Beglaubigte Kopie eurer Personalausweise
  5. Fünf Passbilder (nicht älter als sechs Monate, in Farbe, Frontalansicht)
  6. Meldebescheinigung des aktuellen Wohnortes
  7. Erweiterte Meldebescheinigung mit Angaben zum Familienstand
    (mit beglaubigter Übersetzung und Apostille)
  8. Manche Gemeinden verlangen noch eine übersetzte Melderegisterbescheinigung
  9. Gesundheitszeugnis eines staatlichen Krankenhauses bzw. einer staatlichen Poliklinik
  10. Falls geschieden: beglaubigte Scheidungsurkunde mit Apostille
  11. Falls verwitwet: internationale, beglaubigte Sterbeurkunde

HINWEIS

Alle deutschen Urkunden müssen auf Türkisch übersetzt und mit einer Apostille versehen werden.

Welche Behördengänge sind vor Ort notwendig, um in der Türkei zu heiraten?

Zunächst müsst ihr euch entscheiden, nach welchem Recht ihr heiraten möchtet. Denn für Eheschließungen nach islamischem oder Stammesrecht gelten andere Voraussetzungen.

In der Regel sollten aber alle Behördengänge zwei Tage vor eurer Hochzeit erledigt werden. Zum einen das Vorbereitungstreffen mit eurem Standesbeamten beim zuständigen Standesamt und zum anderen der Besuch beim örtlichen türkischen Gesundheitsamt zur Ausstellung eines formalen Gesundheitszeugnisses. Für euer Gesundheitszeugnis wird eine Blutabnahme gemacht, eine vollständige körperliche ärztliche Untersuchung ist aber nicht notwendig.

Heiraten in der Türkei Antalya

Heiraten in der Türkei: Antalya | Foto: Ozgur Kara


Unsere Sponsoren


Hochzeit in der Türkei

Häufige Fragen zum Heiraten in der Türkei

so seid ihr optimal vorbereitet

Wird ein Dolmetscher benötigt?

Ja, ein vereidigter Dolmetscher muss bei der Trauung anwesend sein, wenn das Brautpaar kein Türkisch spricht.

Werden Trauzeugen benötigt?

Ja, bei einer Hochzeit in der Türkei sind zwei Trauzeugen Pflicht.

Ist die Trauung rechtsgültig?

Ja, denn die standesamtliche Hochzeit nach türkischem Ortsrecht wird in Deutschland anerkannt.

Wie hoch sind die Kosten der Trauung?

Die Gebühren für eine Eheschließung in der Türkei sind von Standesamt zu Standesamt unterschiedlich und sollten vor Anmeldung der Eheschließung erfragt werden.

Wie lang sollte der Planungsvorlauf sein?

Die Trauung in der Türkei ist für deutsche Paare problemlos, da es weder eine Aufgebotsfrist noch eine vorgeschriebene Mindestaufenthaltszeit gibt. Schwieriger wird es für deutsch-türkische Paare, die sich nach türkischem Recht trauen lassen möchten.

Mindestaufenthaltszeit am Urlaubsort

Auch, wenn es keine vorgeschriebene Mindestaufenthaltszeit gibt, solltet ihr in der Regel drei Tage einplanen, damit ihr an den ersten Tagen alle Behördengänge vor Ort erledigen könnt.

Heiraten in der Türkei Halfeti

Heiraten in der Türkei: Halfeti | Foto: Enes Aktas

Hochzeit in der Türkei

Wie wird traditionell in der Türkei geheiratet?

lernt die wundervolle Kultur des landes kennen

In der Türkei ist eine Hochzeit eher eine Familienangelegenheit als eine persönliche. Deshalb ist die Trauzeremonie auch recht nüchtern – das Fest und die Gäste sind wichtig.

Das Durchschnittsalter der Bräute liegt bei 17 – 18 Jahren. In sehr traditionell geprägten ländlichen Gegenden entscheiden auch immer noch die Familienältesten über die Hochzeit. Die jungen Leute haben sich dabei häufig noch nicht einmal gesehen. Denn manchmal werden bereits im Babyalter Ehen versprochen. Als Symbol schenkt die Familie des Bräutigams dann bei der Geburt eines Mädchens eine Wiege. Dieser Brauch wird aber immer seltener praktiziert. Zudem haben die Brautleute auch bei versprochenen Ehen das Recht, die Hochzeit abzusagen. 

Vor der Hochzeit muss die Zustimmung der Brauteltern eingeholt werden. Hierfür reisen die Eltern des Bräutigams in den Abendstunden mit Geschenken zur Familie der Braut und verkünden, dass sie die Tochter als geeignete Wahl für ihren Sohn halten. Es wird die Zustimmung erfragt, welche immer mit einer Bedenkzeit geäußert wird, sodass ein zweiter Besuch folgen muss. Nur wenn das Paar sich kennt, fällt der Erstbesuch weg und es werden zur Besiegelung Ringe getauscht. In ländlichen Gegenden zahlt die Familie des Bräutigams einen Brautpreis als Ausgleich für den Verlust der Arbeitskraft.

Bei der Verlobung werden mit Namen gravierte Ringe getauscht. Dieses Zeremoniell übernehmen die Brauteltern. Dies findet sowohl im kleinen familiären Kreis als auch als großes Fest mit Tanz und Musik statt. Die Ringe werden mit einem roten Band zusammengebunden und auf ein silbernes Tablett gelegt. Wenn alle anwesend sind, steckt einer der Respektspersonen der beiden Familien dem Paar die Ringe an, schneidet das rote Band durch und gratuliert als Erster dem Paar. Nun sind sie verlobt.

In der Nacht vor der Hochzeit trifft sich die Braut mit ihren Freunden und Verwandten, um ihre Finger mit Henna zu färben, wobei das Henna ein Geschenk der Familie des Bräutigams ist. Da es sich um die letzte Nacht vor der Trauung handelt, muss sie symbolisch traurig sein. Daher werden eine Zeit lang traurige Lieder gesungen. Im Verlauf des Abends wird die Atmosphäre jedoch fröhlicher.

Sehr selten lebt das Paar schon vorher zusammen. Denn traditionell verbringt das Paar die erste gemeinsame Nacht nach der Hochzeit miteinander. Deshalb legt der Vater der Braut auch ein rotes Band um die Hüfte der Braut, nachdem sie ihr Brautkleid angezogen hat. Es soll ihre Jungfräulichkeit symbolisieren.

Die bürgerliche Trauung findet vor dem Bürgermeister oder einer von ihm ermächtigten Person im Standesamt der Gemeinde oder in einer Zeremonienhalle statt. Häufig folgt im Anschluss die religiöse Zeremonie, die vom Imam in ihrem Haus durchgeführt wird. Die Feier wird von Musik begleitet und dauert so lange, bis sich das Paar zurückzieht. Die Kosten der Hochzeit trägt die Familie des Bräutigams.

Heiraten in der Türkei Istanbul

Heiraten in der Türkei: Istanbul | Foto: Anna


Unsere Sponsoren


Wundervolle türkische Hochzeitsbräuche

In der Türkei wird großer Wert auf das Hochzeitsauto gelegt. Mit einem ganz besonderen Gefährt (einem Sportwagen, einer luxuriösen Limousine, einem Oldtimer oder auch einer Kutsche) fährt das Brautpaar vom Standesamt oder der Kirche zur Hochzeitsfeier. Wie man es kennt, wird das Brautgefährt natürlich mit Blumen geschmückt.

Ebenfalls bei uns mittlerweile Tradition: Die Hochzeitsgäste folgen dem Brautpaar in einem Autokorso. Dabei hupen die begleitenden Autos, um Aufmerksamkeit für das Brautpaar zu erlangen. In manchen Gegenden ist es auch üblich, den Autokorso auf dem Weg zur Feier anzuhalten und Wegezoll zu verlangen. Dieser Zoll wird üblicherweise mit Schnaps beglichen, der von Wegezöllnern und Brautpaar getrunken werden muss, bevor diese die Fahrt fortsetzen können.

Bei der Hochzeit in der Türkei erhalten die Brautleute ihre Geschenke getrennt überreicht. Die Braut erhält dabei Goldschmuck und Geld, die das Paar sozial absichern sollen. Goldschmuck oder Geldscheine werden dabei von den Gästen ans Brautkleid gesteckt.

Für den neuen Hausstand kauft die Braut Küchengeräte und Bettzeug. Der Bräutigam sorgt für Möbel und andere Einrichtungsgegenstände. Als Gabe für das Brautpaar (Bohca) werden von den Angehörigen ein Koran (für den Glauben), Mehl, Brot und Reis (für genug Nahrung der neuen Familie), Eier (für die Fruchtbarkeit der Frau) und Salz (für die Harmonie) verschenkt.

Eine besonders schöne Tradition ist, dass alle unverheirateten Frauen auf der Sohle der Brautschuhe unterschreiben. Die Frau, deren Name am meisten innerhalb des Tages verblasst, heiratet als Nächste.

heiraten in der Türkei

Wichtige Praxisinformationen für eure Hochzeit

damit eure hochzeit sofort anerkannt wird

Unmittelbar nach eurer Hochzeit in der Türkei wird durch den Standesbeamten ein internationales Familienbuch (aile cüzdanı) ausgestellt. Dieses Familienbuch wird in Deutschland jedoch nicht anerkannt.

Deshalb solltet ihr zum Nachweis eurer Eheschließung gleich mehrere internationale Heiratsurkunden (Evlenme Kayıt Örnegi) ausstellen lassen, die ihr von jedem Personenstandesamt erhaltet, sobald eure Eheschließung registriert wurde.

TIPP

Wer kann mir helfen, meine Hochzeit im Ausland zu planen?

Unterstützt wurden wir für diesen Beitrag von der türkischen Botschaft in Berlin sowie den Deutschen Botschaften in Ankara und dem deutschen Generalkonsulat in Istanbul.

Literatur: Yenen, Serif: Die türkische Odyssee. Ein Kulturreiseführer für die Türkei, 2007 (4. Auflage)


Noch mehr zu diesem Thema entdecken: