Hochzeitstradition: Der Brautwerber als cooler Date-Doctor neu interpretiert

Der Brautwerber ist ein alter Hochzeitsbrauch und war eine Art Heiratsvermittler. Im Jahr 2020 finden sich die zukünftigen Brautpaare aber üblicherweise ohne fremde Hilfe, dennoch gibt es einige coole Aufgaben des Brautwerbers, die auch heute einfach noch richtig schön sind.

Deshalb interpretieren wir für euch diese alte Hochzeitstradition völlig neu und verraten euch die bedeutungsvollen Aufgaben des modernen "Date-Doktors".

Foto: Austin Distel

Hochzeitstradition:

Die 4 wichtigsten Aufgaben des Brautwerbers

der coole date-doktor des Brautpaares

Der Brautwerber kann heute zum Beispiel euer bester Freund oder auch einfach der Trauzeuge sein, denn er ist euer treuer Wegbegleiter vor und auch während der Hochzeit und steht euch immer beiseite. 

Welche Aufgaben ein Brautwerber auch heute noch für euch übernehmen kann, erklären wir euch jetzt:

1| Die Vermittlung zwischen zukünftigem Brautpaar und dessen Familie

Damals machte sich der Brautwerber auf die Suche nach einer Braut und einem Bräutigam, die er zusammenbringen konnte – er war also eine Art "Date-Doktor".

Hatte er die zwei Richtigen gefunden, lag es an ihm, den jeweiligen Familienmitgliedern mitzuteilen, dass die beiden heiraten möchten. Gleichzeitig sollte er hierbei bereits zwischen den beiden Familien vermitteln und Gastgeschenke überbringen.

Wurde daraufhin einer Hochzeit zugestimmt, kamen weitere Aufgaben auf den Brautwerber zu.

So könnten seine Aufgaben heute aussehen:

Natürlich kann der Brautwerber auch heute noch bei der Suche nach dem richtigen Partner helfen. Aber wäre es nicht viel schöner, wenn er dem Bräutigam beispielsweise beim Heiratsantrag unter die Arme greifen würde? 

So könnte er bei der Planung und Organisation eines bombastischen Heiratsantrages helfen oder sogar – falls der Bräutigam mal nicht die richtigen Worte findet – die besondere Frage der zukünftigen Braut einfach selbst überbringen.

Eine kleine Inspiration an echten Traum-Anträgen – von klassisch bis außergewöhnlich – findet ihr hier:

→ Die schönsten Ideen für einen Antrag, den sie nie vergessen wird

2 | Übernahme der persönlichen Einladung der Hochzeitsgäste

Sobald ein Hochzeitstermin festgelegt war, ging der Brautwerber festlich gekleidet mit einem bunt geschmückten Rosenholzstock von Haus zu Haus und bat alle Gäste persönlich zum Hochzeitsfest.

So könnten seine Aufgaben heute aussehen:

Früher lebten alle Hochzeitsgäste noch im gleichen Dorf oder den umliegenden Dörfern. Das ist heute etwas schwieriger. Dennoch kann der Brautwerber immer noch liebevoll die Gäste einladen, wie wäre es zum Beispiel mit einem richtig coolen Einladungsvideo, dass er zusammen mit dem Brautpaar aufnimmt:

3 | Der Brautwerber ist auch Zeremonienmeister

Gleichzeitig war er auch Zeremonienmeister: Er ging bei dem Einzug der Trauung voran und führte anschließend alle Hochzeitsgäste in einer Prozession nach der Zeremonie zur Hochzeitslocation für die Feier.

Diese Tradition gibt es auch heute noch. Ihr könnt euch alle Aufgaben des Zeremonienmeisters hier im Detail ansehen: → Die Aufgaben des Zeremonienmeisters bei der Hochzeit


Unsere Sponsoren


4 | Brautwerber: Ansprechpartner, Entertainer und Moderator

Bei der Hochzeitsfeier war der Brautwerber für einen reibungslosen Ablauf verantwortlich: Er begleitete die Hochzeitsgäste an ihren Tisch und zeigte ihnen ihren Sitzplatz, organisierte die Hochzeitsreden und moderierte sämtliche Aktionen.

Dabei unterhielt er die Hochzeitsgäste mit stimmungsvollen Liedern und Gedichten, machte alle miteinander bekannt und war Ansprechpartner für sämtliche Dienstleister – von Catering bis zur Live-Musik. Selbst, wenn ein Gast nach Hause gehen wollte, begleitete er ihn nach draußen und wartete mit ihm geduldig bis ein Taxi kam.

So könnten seine Aufgaben heute aussehen:

Die meisten Aufgaben des Brautwerbers fallen heute in die Hände der Trauzeugen, deshalb wäre es doch eine tolle Idee, den Trauzeugen den Brautwerber unterstützend zur Seite zu stellen, um den beiden tatkräftig unter die Arme zu greifen, oder euer Trauzeuge wird einfach auch euer Brautwerber.

Hochzeitstradition:

Der Brauch des Brautwerbers in anderen Ländern

in Polen und Holland

Auch in anderen Ländern ist der Brautwerber eine alte schöne Hochzeitstradition, die sich jedoch in einigen interessanten Merkmalen voneinander unterscheidet:

Der Brautwerber in Polen

Bei dem Hochzeitsbrauch in Polen war es üblich, dass der Brautwerber mit einer Flasche Wodka, die mit einem immergrünen Zweig und roter Schleife verziert war, den Vater der Braut besuchte.

Schaffte es der Brautwerber, den Brautvater von seiner Werbung zu überzeugen, servierte ihm die Braut ein Brot, das in ein weißes Tuch gewickelt war. Der Brautvater zeigte seine Zustimmung, indem er einen kräftigen Schluck Wodka trank.

Waren Braut und Brautvater nicht damit einverstanden, wurde das Brot in ein schwarzes Tuch gehüllt – die Flasche Wodka wurde aber trotzdem zusammen geleert.

Der Brautwerber in Holland

Auch in Holland war es bei dem Hochzeitsbrauch des Brautwerbers Tradition, dass er das Haus, indem der Brautvater und die zukünftige Braut lebten, besuchte.

Stimmte die Brautfamilie der Heirat zu, bekam der Brautwerber einen Korb mit Honigkuchen geschenkt. Reichte man ihm jedoch lediglich einen leeren Korb, hatte er im wahrsten Sinne des Wortes "einen Korb" erhalten – von der Brautfamilie.


Noch mehr zu diesem Thema entdecken:

Jetzt coole Ideen und Tipps für eure Hochzeit in unserer Online-Ausgabe entdecken →

Bequem am Handy, iPad oder Desktop lesen.

Hochzeitsmagazin weddingstyle