Namensänderung nach Hochzeit: Die ultimative Checkliste

Die Namensänderung nach der Hochzeit bedeutet eine Menge kleiner und großer Aufgaben, die einfach Schritt für Schritt abzuarbeiten sind. 

Wir helfen euch dabei und haben eine Checkliste zusammengestellt, die euch einen perfekten Schritt-für-Schritt-Leitfaden gibt. Um euch die Arbeit zusätzlich zu erleichtern, könnt ihr hier einen fix und fertigen Musterbrief für die Namensänderung kostenfrei bei uns herunterladen.

Namensänderung nach Hochzeit

Namensänderung nach Hochzeit | Foto: Eduardo Sanchez

Namensänderung nach Hochzeit:

So geht ihr am besten bei der Namensänderung vor

Schritt für Schritt alles im Griff

Schritt 1: Kopien der Heiratsurkunde erstellen

In der Regel reicht es nicht aus, wenn ihr lediglich mitteilt, dass sich euer Name geändert hat. Erstellt deshalb vorab ein paar Kopien eurer Heiratsurkunde, um die Namensänderung nach der Hochzeit belegen zu können.

Schritt 2: Behördengänge vornehmen

Die Änderung beim Einwohner-Meldeamt sollte innerhalb der ersten Wochen nach eurer Hochzeit passieren. Damit habt ihr auch sichergestellt, dass euer neuer Ausweis so schnell wie möglich abholbereit ist und ihr euch bei weiteren Terminen und Schreiben ausweisen könnt.

Schritt 3: Musterbrief erstellen & Briefe zur Namensänderung versenden

Sammelt alle Adressen zu den im Anschluss aufgelisteten Punkten. So ist es relativ einfach, alle Dokumente für die Namensänderung zu vorzubereiten.

Wir haben euch bereits einen Musterbrief erstellt, den ihr lediglich mit euren Daten verändern müsst. Speichert euch diesen als Vorlage ab. Dann müsst ihr lediglich die Anschrift und den Ansprechpartner ändern.

Schritt 4: Wiedervorlage erstellen

Um sicherzugehen, dass euer neuer Name auch wirklich überall übernommen wurde, könnt ihr euch für wichtigen Punkte eine Wiedervorlage nach 2-4 Wochen in eurem Kalender eintragen. Sollte bis dahin keine Rückbestätigung angekommen sein, lohnt es sich nachzufragen, ob die Mitteilung angekommen ist.

Namensänderung nach Hochzeit Verträge

Namensänderung nach Hochzeit Verträge | Foto: Scott Graham


Werbung


Wo muss ich die Namensänderung nach der Hochzeit überall melden?

Auch wenn man meinen könnte, dass sich die verschiedenen Ämter untereinander verständigen, stellt sich immer wieder heraus, dass dies nicht so ist. Dementsprechend müsst ihr ein paar Behördengänge erledigen, bei denen ihr vor Ort eure Namensänderung regelt.

Andere Meldungen über den neuen Namen können ganz einfach per Post übermittelt werden. 


Beginnen wir bei den Stellen, in denen ihr persönlich erscheinen müsst:

Persönliche Namensänderung bei Ämtern und Behörden

Euer neuer Name macht einige persönliche Behördengänge notwendig. Packt dafür eure Trau-Urkunde vom Standesamt und natürlich eure EC-Karte für die Gebühren ein.

Einwohnermeldeamt

☐ Personalausweis
☐ Reisepass

Der Führerschein muss nicht geändert werden. Hier kann zwar der neue Name vermerkt werden, aber die Erneuerung ist nicht notwendig, da der Führerschein kein Ausweis ist.

Zulassungsstelle

☐ Fahrzeugschein
☐ Fahrzeugbrief

Hier muss jeweils der neue Name eingetragen werden.

Finanzamt

Nach der Hochzeit ändert sich nicht nur euer Name, sondern auch die Steuerklasse. 

Beantragt hier den Wechsel der Steuerklasse und den dazugehörigen Vermerk auf der elektronischen Lohnsteuerkarte. Im gleichen Atemzug könnt ihr das Finanzamt über euren neuen Namen informieren.

Familienkasse/Agentur für Arbeit

☐ Kindergeld
☐ Arbeitslosengeld/Sozialhilfe


Namensänderung nach der Hochzeit per Brief mitteilen

Alle anderen Stellen könnt ihr per Brief oder E-Mail über eure Namensänderung nach der Hochzeit informieren. Aber denkt daran, eine Rückbestätigung anzufordern.

Namensänderung bei Banken

Ebenso müsst ihr nicht persönlich bei der Bank erscheinen und es reicht eine schriftliche Information mit Beleg über eure Namensänderung aus. Sinnvoll ist es auch, eine Kopie eures neuen Personalausweises beizufügen, damit auch gleich die neue Unterschrift hinterlegt werden kann.

Eventuell wollt ihr allerdings eure Konten zusammenlegen oder Konten-Verfügungen festlegen. Dann ist es notwendig, ein paar Vor-Ort-Termine bei eurer Bank/euren Banken zu erledigen und alles gleichzeitig zu erledigen.

☐ Namen des Kontoinhabers beim Girokonto ändern
☐ Neue Bank- und Kreditkarten mit dem geänderten Namen beantragen

Namen bei allen anderen Banken, Konten und in Verträgen ändern:

☐ Sparkonto
☐ Kreditvertrag
☐ Bausparvertrag
☐ Kreditkarten
☐ Online-Bezahldienste

Namensänderung bei Versicherungen angeben

☐ Krankenkasse
☐ Zahn-Zusatzversicherung
☐ Hausversicherungen
☐ Sonstige Versicherungen umschreiben lassen oder zusammenlegen


Namensänderung beim Arbeitgeber & im Job

Euer Arbeitgeber weiß zwar längstens, dass ihr geheiratet und euren Namen geändert habt. Trotzdem ist es sinnvoll – vor allem in großen Betrieben – der Personalabteilung eine schriftliche Mitteilung zukommen zu lassen. 

So stellt ihr sicher, dass eure Daten auch ordnungsgemäß in allen Punkten geändert werden. Besonders wichtig ist dies für die Sozialversicherung. 

☐ Arbeitgeber informieren
☐ Lohnsteuerkarte ändern lassen
☐ Lohn-/Gehaltszettel überprüfen
☐ Meldung für die Sozialversicherung am Jahresabschluss überprüfen

Darüber hinaus, gilt es aber auch alle Kontakte zu ändern:

☐ Firmen-E-Mail ändern
☐ Geschäftspartner und Kunden informieren
☐ Kollegen informieren


Namensänderung dem Vermieter mitteilen

Euer Vermieter weiß es sehr zu schätzen, wenn ihr ihn über die Namensänderung informiert. Eine Änderung des Mietvertrages ist jedoch nicht notwendig.

☐ Vermieter per Post informieren


Namensänderung nach Hochzeit: Alle anderen Vertragspartner

Jetzt wird es schwierig! Denn ihr müsst darüber nachdenken, welchen Unternehmen, Einrichtungen und Personen ihr eure Namensänderung nach der Hochzeit mitteilen müsst und welche Verträge zu ändern sind.

Wir haben für euch deshalb eine Liste aller Dinge ergänzt, die für die meisten zutreffen:

☐ Telefon-, Internet- und Mobilfunkanbieter
☐ Strom- und Gasversorger
☐ Fernsehen, Rundfunkbeitrag (GEZ)
☐ Streaming-Dienste
☐ Vereine
☐ Abos
☐ Konten und Adressen in Online-Shops ändern
☐ Leasing-Verträge/Kaufverträge mit Ratenzahlungen
☐ Social Communities (Xing, Facebook, Instagram, …)
☐ Shop-Accounts oder Versandhäuser bei jeder Bestellung überprüfen (Amazon, eBay, …)
☐ Internetseiten, bei denen ihr Accounts habt
☐ Postfächer & Paket-Fächer


Schilder: Denkt auch an euren Briefkasten!

Vergesst nicht, auch die Schilder an eurem Briefkasten und der Klingel zu wechseln. Eventuell ist es in einer Übergangsphase sogar sinnvoll, beide Namen zu ergänzen bis an allen Stellen der neue Name eingetragen ist.

☐ Namensschilder an Klingel und Briefkasten ändern
☐ Eventuell neue E-Mail-Adresse anlegen, Infos versenden und Mails umleiten


Sonstige Ausweise ändern lassen

☐ Organspendeausweis
☐ Studentenausweis
☐ Bibliotheksausweis
☐ Payback-Karten oder sonstige Rabatt- und Einkaufskarten

Namensänderung nach Hochzeit Versicherung

Namensänderung nach Hochzeit Versicherung | Foto: Mari Helin


Werbung


FAQ Namensänderung nach der Hochzeit

Gibt es eine Frist für die Namensänderung nach der Hochzeit?

Eine Frist müsst ihr nach der Hochzeit für die Namensänderung nicht einhalten. Sogar Jahre nach eurer Eheschließung ist es möglich, beim Standesamt einen gemeinsamen Ehenamen zu bestimmen oder alternativ einen Doppelnamen auszuwählen. 

Nur die Kosten ändern sich: Entscheidet ihr euch nach der Hochzeit dazu, einen gemeinsamen Ehenamen oder einen Doppelnamen anzunehmen, berechnet das Standesamt dies mit 15-35 Euro zusätzlich.


Kosten der Namensänderung

Direkt nach der Eheschließung erhalten Du und Dein Partner bereits die Heiratsurkunde mit der Bescheinigung der Namensklärung.

Diese kostet etwa 10 Euro.

Wenn nach der Heirat auch für Euer Kind eine Namensänderung ansteht, kostet das etwa 20 Euro pro Kind.

Zusätzlich müsst ihr die Kosten für das Ändern des Namens in Dokumenten wie zum Beispiel aller Ausweispapiere oder Zulassungsbescheinigungen zwischen 30 und 40 Euro kalkulieren.


Namensänderung nach der Hochzeit: Das gilt für eure Kinder

Habt ihr bereits Kinder, so ist eure Namensänderung auch in Bezug auf eure Kinder relevant. Wichtig ist auch zu wissen, dass eine nachträgliche Namensänderung nach der Hochzeit auch dann jederzeit möglich ist, wenn ein gemeinsamer Ehename bestimmt wird.

Das sind die gesetzlichen Regelungen hierzu:

  • Sind eure Kinder noch keine fünf Jahre alt, bekommen sie automatisch euren neuen Nachnamen.
  • Im Alter zwischen fünf und 14 Jahren erhalten eure Kinder den neuen Namen nur auf euren Antrag. Hierfür müsst ihr als gesetzlicher Vertreter eine Anschlusserklärung beim Standesamt abgeben.
  • Ab dem 14. Lebensjahr können eure Kinder selbst vor dem Standesamt erklären, dass ihr Name geändert werden soll. Ihr müsst diesem Antrag lediglich noch einmal zustimmen.

Eine Namensänderung eures Kindes ist allerdings an Fristen gebunden: Nach der Hochzeit muss binnen drei Monaten diese Änderung beim Standesamt angemeldet werden. So kann der Familienname des anderen Elternteils als neuer Nachname bestimmt werden.

Und – wer hätte es gedacht – wenn sich der Name eurer Kinder ändert, sind natürlich weitere Behördengänge und Informationen notwendig.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Noch mehr zu diesem Thema entdecken:

Die 13 coolsten Ideen eure Hochzeitsfotos als Bilder zu gestalten

Die Stressfrei-Checkliste für den entspannten Stylingplan des Bräutigams

Honeymoon: Mit diesen Tipps wird eure Hochzeitsreise absolut einzigartig

Jetzt die weddingstyle Sonderausgabe lesen →

Wollt ihr wissen, wan die nächste Ausgabe erscheint? Meldet euch für unseren Newsletter an und erhaltet die neuen Updates.

>