Pralinen selber machen: 7 einfache Rezepte

Die leckersten Pralinen könnt ihr mit diesen Rezepten absolut schnell und einfach selber machen. Aber Achtung! Kauft gleich ein paar mehr Zutaten, denn nicht nur ihr werdet sie lieben. Deshalb sind sie schneller weg als ihr denkt. 

Und wenn ihr jetzt immer noch denkt: Ist das nicht zu aufwendig? Pustekuchen! Diese Rezepte sind nicht nur schnell sondern auch ganz einfach umzusetzen.

 Vor allem mit den leckeren und simplen Trüffel-Ideen solltet Ihr keine Probleme haben, auch selbst unter die Pralinenhersteller zu gehen. Traut euch doch einfach mal und notiert gleich die Zutaten für den nächsten Einkauf.

1 | Champagner-Trüffel-Pralinen Selbermachen

Diese Pralinen haben ein Herz aus weißem Trüffel und werden ganz einfach mit einem vorgefertigten Hohlkörper hergestellt. Das ist ganz einfach und geht super schnell.

Gastgeschenk Eimer

Für 189 Pralinen (entspricht drei Lagen Pralinenhohlkörper):

  • 500 g Zartbitter-Kuvertüre
  • 300 g Vollmilchschokolade
  • 100 g Honig
  • 100 g Butter
  • 100 g Sahne
  • 400 ml Champagner (oder Sekt)
  • 3 Lagen Schokoladen-Hohlkörper
  • Schokolade zum Verschließen des Hohlkörpers

Anleitung Champagner Trüffel Pralinen selber machen

Zunächst wird die Schokolade und die Kuvertüre gerieben, damit sich die kleinen Stücke besser schmelzen lassen. Zusammen mit der Butter, der Sahne und dem Honig wird diese dann bei mittlerer Temperatur unter ständigem Rühren auf dem Herd geschmolzen.

Anschließend wird nach und nach der Champagner untergerührt. Jetzt die Masse kalt stellen und danach in einen Spritzbeutel füllen.

Für ein bisschen mehr „Knack“, ein paar Pistazienstücke oder andere Nüsse in die Hohlkörper streuen, bevor sie mit der Champagner-Trüffel-Masse gefüllt werden. Wer möchte, kann auch ein paar Varianten mit Marmelade machen. Das ist auch richtig lecker.

Nachdem die Trüffelmasse erstarrt ist, wird die Oberseite der Pralinen in Schokolade getaucht, um sie zu verschließen. Anschließend einfach weitere Pistazien darauf streuen. Als Verpackung dienten hier kleine Zinkeimer, die wir mit einem selbsterstellten Monogramm-Anhänger, der die Pralinen beschreibt, und pinkfarbendem Seidenpapier farblich aufgepeppt haben.

2 | Chili-Pfeffer-Trüffel

Diese kleinen Verführer sind nicht irgendwelche Pralinen. Diese an ein Rezept aus dem Film „Chocolat“ angelehnt worden.

Pralinen Glas Gastgeschenk

Für 63 Pralinen (entspricht einer Lage Pralinenhohlkörper) braucht ihr:

  • 1 Lage Zartbitter-Hohlkörper
  • 150 g süsse Sahne
  • 40 g Bonbonsirup
  • 300 g Cluizel-Amer-Brut Bitterschokolade
  • 1 kleine Messerspitze Cayenne-Pfeffer (Vorsicht scharf!)
  • Schokolade zum Verschließen des Hohlkörpers

Anleitung Chili-Pfeffer-Trüffel Pralinen selber machen

  1. Zunächst die Sahne und den Bonbonsirup miteinander kurz aufkochen. Dann die Bitterschokolade feinhacken und in die heiße Sahne einrühren. Wenn die Füllung auf 20° C abgekühlt ist, mit einem Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle in die Zartbitter-Hohlkörper bis 1-2 mm unter den Rand füllen.
  2. Die Masse über Nacht bei ca. 18-20° C abstehen lassen.
  3. Die offene Seite mit temperierter Zartbitter-Kuvertüre schließen (Die flüssige Schokolade verteilen und bis auf Randhöhe der Schalen abziehen).

So werden es zusätzlich die Original-Trüffel aus dem Film "Chocolat": 

Wenn der Boden angezogen hat, die Pralinen aus der Folie nehmen und mit flüssiger, weißer Schokolade einen spiralförmigen Kringel darauf spritzen.

3 | Pralinen Selbermachen mit weißer Trüffel Füllung

Pralinen Gastgeschenk

Für 126 Pralinen (entspricht zwei Lagen Pralinenhohlkörper)

  • 100 g Sahne
  • 25 g Butter
  • 325 g weiße Kuvertüre
  • 15 g Schnaps (zum Beispiel Obstschnaps oder Grappa) oder Fruchtsirup
  • 2 Lagen Schokoladen-Hohlkörper
  • Schokolade zum Verschließen des Hohlkörpers

Zubereitung

Die Sahne bei mittlerer Hitze in einem Topf erhitzen und die geraspelte Kuvertüre sowie die Butter hinzufügen. Nachdem alles aufgelöst ist, den Alkohol (15 g entspricht einem Schnapsglas, das bis zum Eichstrich gefüllt ist) dazu geben.

Jetzt sollte die Masse nicht mehr stark erhitzt werden, damit der Alkohol nicht verfliegt.

Die Masse erkalten lassen und in die Schokoladen-Hohlkörper füllen.

Gastgeschenk Pralinen

Alternativen:

Man kann die Trüffelmasse auch vollständig im Kühlschrank erstarren lassen und mit den Händen zu kleine Kugeln rollen (Achtung: schnell arbeiten!).

Anschließend die Kugeln zunächst wieder in den Kühlschrank stellen bevor sie mit Kuvertüre überzogen werden. Für etwas Knack kann man die Kugeln auch zuerst in Nüssen rollen.

Tipp: Wer nicht so geübt ist, die Kugeln in Schokolade zu rollen, kann nach dem Formen einen Zahnstocher hineinstecken. So kann man sie ganz einfach in Kuvertüre tauchen und auf Backpapier erkalten lassen.

Richtig lecker ist es beispielsweise, zuerst Zartbitter-Schokolade und anschließend Honig-Kuvertüre für den Überzug zu verwenden.

Und wer es richtig toll möchte, kann noch etwas Blattgold auf die Kuvertüre streuen, bevor sie erstarrt.

Gastgeschenk Praline

4 | Marzipanpralinen am Stiel

  • 150 g Backpflaumen
  • 80 ml Portwein
  • 250 g Marzipan-Rohmasse
  • 200 g gehäufte EL Puderzucker
  • 150 g Zartbitter-Kuvertüre
Gastgeschenk Pralinen

Zubereitung

Die Pflaumen klein schneiden und mit dem Portwein aufkochen. Mit dem Zauberstab pürieren und abkühlen lassen.

Marzipan und Puderzucker mit dem Püree cremig rühren.

Alles kühlen, bis es sich rollen läßt. Jetzt Kugeln formen, Schaschlikspieße hinein stecken und mit der geschmolzenen Kuvertüre überziehen.

Marzipan Pralinen

Alternative: Schokoladenherzen am Stiel

Diese hübschen Gastgeschenke sind ganz einfach selbst hergestellt:

Ganz einfach Marzipanrohmasse mit Puderzucker und – wenn gewünscht und ganz nach Geschmack – mit Aromen (z.B. Orange) oder Gewürzen (z.B. Chili oder Zimt).

Die Herzen werden von Hand geformt, indem man zunächst eine Kugel rollt, die dann in der Hand drehend zum Tropfen geformt wird.

Dann noch oberhalb eine Kerbe in die Masse drücken und das Herz ausformen.

Zum Schluss einen Schaschlikspieß in die Marzipanmasse stecken und das Herz in flüssige Schokoladenglasur tauchen.

Die Herzen auf Backpapier erhärten lassen und schon ist sind diese einfachen Pralinen fertig!

5 | Baileys-Pralinen

Diese Pralinen eignen sich auch prima für die Candybar, denn sie sind ein wahres Dessert-Highlight.

Rezept Baileys Pralinen

Für 35 Stück:

  • 100 g Löffelbiskuits
  • 150 ml Baileys
  • 150 g Vollmilch-Kuvertüre-Chips
  • 30 g Kakaopulver

Zubereitung

Löffelbiskuits zerkleinern und in eine Schüssel geben.

Dann den Likör darüber geben und etwa 30 Minuten ziehen lassen.

Währenddessen die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Nachdem dieSchokolade wieder etwas abgekühlt ist, diese unter die Löffelbiskuits rühren.

Die Masse auf ein mit Backpapier abgedecktes Küchenbrett zu einem 1,5 cm dicken Rechteck streichen. Die Oberseite nun mit Kakao bestäuben und mit einer weiteren Lage Backpapier abdecken.

Mindestens 30 Minuten kalt stellen und anschließend wenden, indem man ein weiteres Küchenbrett darauf legt.

Anschließend das Backpapier abziehen und auch die zweite Seite mit Kakao bestäuben.

Zum Schluss die Masse in 2 x 3 cm große Stücke schneiden und die Schnittkanten in Kakao wenden. Die Pralinen gekühlt in einer Frischhaltedose aufbewahren.

6 | Flammende Herzen

Pralinen weiße Schokolade

Für ca. 20 Stück:

  • 60 g getrocknete Cranberrys
  • 2 EL Kirschwasser (optional)
  • 225 g weiße Schokolade
  • 15 g Kokosfett

Zubereitung:

Cranberrys in kleine Stücke schneiden, mit Kirschwasser verrühren und etwa 30 Minuten durchziehen lassen. In der Zwischenzeit Schokolade in Stücke brechen und mit Kokosfett in einem kleinen Topf im Wasserbad bei schwacher Hitze geschmeidig rühren.

In flexible herzförmige Silikon-Eiswürfelformchen jeweils 1/2 Teelöffel Schokolade geben, dann 1/2 Teelöffel Cranberrystücke darauf verteilen und wieder mit 1/2 Teelöffel Schokolade bedecken. So weiterverfahren, bis alle Cranberrystücke aufgebraucht sind.

Die Herzen für etwa 15 Minuten ins Gefrierfach stellen und fest werden lassen. Anschließend die Herzen aus den Formen drücken, in eine gut schließende Dose geben und kühl aufbewahren.

7 | Heiße Schokolade-Spieße

Noch ein bisschen Schokolade übrig? Dann gießt sie in kleine Silikon-Herzformen, die man zum Beispiel für Eiswürfel verwendet. Einen Schaschlik-Spieß hineinstecken und nach dem Erkalten noch ein Schild daran befestigen und schon ist ein tolles Gastgeschenk fertig!

Gastgeschenk Heiße Schokolade

4 Basic-Tipps, um Pralinen ganz einfach selber zu machen

Schokolade oder Kuvertüre für den Überzug kann auf die verschiedensten Arten geschmolzen werden:

1 | Schokolade im Wasserbad schmelzen

Man kann zum Einen das allseits bekannte Wasserbad verwenden. Da ich jedoch immer zu ungeduldig bin, empfehle ich diese Variante ausschließlich geduldigen Chocolatiers, denn wenn das Wasser kocht und spritzt, ist die Gefahr sehr groß, dass das Wasser auch in die Schokolade spritzt. Passiert dies, ist die Schokolade unbrauchbar.

Wir haben bei unseren Proben – allen Packungsanweisungen zum Trotz – einen Topf auf den Herd gestellt und die Schokolade oder Kuvertüre bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren geschmolzen.

2 | Schmelzen in der Chocolatiere

Eine saubere Lösung ist eine Chocolatiere (z.B. von Linchen) – ein kleiner Behälter, der Schokolade perfekt temperiert. Dieses preiswerte Hilfsmittel ist einfach toll: Schokolade hineinfüllen und warten bis alles geschmolzen ist. Perfekt!

Außerdem können Sie damit auch ein tolles Schokoladen-Fondue mit Ihren Freundinnen machen, wenn Sie sich mal wieder zum Hochzeitplanen treffen. Das passende Zubehör für Schokofondue und Pralinenherstellung ist schon dabei.

3 | Schokolade im Backofen schmelzen

Die letzte Variante ist ebenfalls einfach genial: Heizt den Backofen auf 50° C auf und stellt eine Edelstahlschüssel mit der zerkleinerten Schokolade hinein. Ab und zu umrühren und warten, bis alles geschmolzen ist. Fertig!

Noch ein paar Tipps:

Lasst die Pralinen nicht in der Küche stehen, sondern bewahrt sie im Kühlschrank auf. Wenn ihr nämlich im Anschluss an die Pralinenherstellung kocht, schlägt sich der Wasserdampf auf die Schokolade nieder und hinterlässt unschöne weiße Flecken.

Stellt die Pralinen etwa eine Woche vor der Hochzeit her, da die süßen Verführer nicht allzu lange haltbar sind.

3 | Füllungen & Co.

Experimentiert ruhig zunächst etwas mit den Rezepten. Ihr werdet sehen, dass es eine Menge Spaß macht und man kaum etwas verkehrt machen kann!

Stellt auch die gewünschte Grundfüllung her und ergänzt zum Beispiel ganze Nüsse, gehackte Mandeln oder Pistazien. Außerdem könnt ihr Marmelade erhitzen, Alkohol hinzufügen und ein wenig einkochen lassen. Eine tolle Ergänzung zur Schoko-Füllung.

Im Backregal des Supermarkts gibt es eine Vielzahl Aromen, die zu eurer Pralinen-Kreation ergänzt werden können, um die Geschmacksrichtungen weiter zu verfeinern.

Auch das Gewürzregal bietet hier eine Menge: Kardamom, rote Beeren, Pfeffer, Chili oder Ähnliches machen eure Praline zum absoluten Highlight.

Und wenn ihr ein paar Inspirationen braucht, schaut einfach mal ins Schokoladen-Regal des Supermarkts. Die großen Hersteller inspirieren mit einer Menge Geschmacksrichtungen, die den Gaumen wirklich auf eine Aroma-Reise schicken.


Noch mehr zu diesem Thema entdecken:

Jetzt coole Ideen und Tipps für eure Hochzeit in unserer Online-Ausgabe entdecken →

Bequem am Handy, iPad oder Desktop lesen.

Hochzeitsmagazin weddingstyle