Tischordnung Hochzeit – 3 wichtige Raumplanungstipps für eine tolle Feier

Die Tischordnung zur Hochzeit sorgt dafür, dass jede Gästegruppe ihren optimalen Platz erhält. Ein wichtiger Schritt, bevor ihr die Sitzordnung erstellen könnt. 

Aber es geht noch weiter: Hier wird festgelegt, wo welche Aktionszonen eurer Hochzeit platziert werden. Kommen alle gut ans Buffet? Wo muss die Tanzfläche platziert werden und wie groß muss sie sein? 

All diese Überlegungen helfen, eure Hochzeit zu einem einzigartigen Erlebnis zu machen. 

Bereit? Dann lasst uns loslegen. Ihr werdet sehen, dass es gar nicht so schwierig, aber unglaublich effektvoll ist.

Schritt 1: Grundriss des Festsaals und Tipps von der Location

Um euren Festsaal optimal zu bestuhlen und alle Aktionsflächen zu planen, ist ein Grundriss eures Festsaales extrem hilfreich. Fragt deshalb in der Location nach, ob man euch einen Raumplan zur Verfügung stellen kann. Falls dies nicht möglich ist, nehmt einfach kurz Maß und zeichnet eine grobe Raumskizze von Hand.

Und wenn ihr schon einmal in der Location seid, könnt ihr zusätzlich ein paar hilfreiche Infos erfragen:

FRAGEN
an die
Location

  • Gibt es einen Raumplan?
  • Wie werden die Tische häufig bei Hochzeiten gestellt?
  • Gibt es die Wahl zwischen runden und eckigen Tischen? 
  • Gibt es unterschiedliche Tischgrößen?
  • Wenn ja: Wie sind die Mengenanzahlen in den verschiedenen Größen?

Schritt 2: Gäste in Gruppen einteilen

Falls noch nicht geschehen, hilft es, wenn ihr eure Gäste in verschiedenen Gruppen einteilt.

Also zum Beispiel Familie, Freunde, Vereine und so weiter.

Legt hierfür in eurer Excel-Gästeliste einfach eine zusätzliche Spalte an und schreibt die jeweiligen Gruppen hinein. Dann ist das Sortieren später ein Klacks. 

FREEBIE

Die ultimative Gästeliste


Ihr habt eure Gäste noch nicht in einer Liste erfasst? 
Dann haben hier für euch die perfekte Gästeliste, die euch während und sogar nach der Hochzeitsplanung noch gute Dienste leisten wird:

Schritt 3: Welche Gruppen sitzen wo?

Entscheidet jetzt zuerst, wo welche Gästegruppe sitzt. So wird das Verteilen der Gäste an den verschiedenen Tischen später einfacher.

Möchtet ihr lieber eure Familie oder die engsten Freunde in eurer Nähe sitzen haben? Genau das wird hier definiert.

So geht's ganz einfach: Zeichnet für jede Gruppe einen Kreis in eurem Raumplan und schreibt dazu, wie viele Personen dazu gehören. So müsst ihr euch noch nicht den Kopf darüber zerbrechen, welcher Tisch genau dort stehen soll. 

Macht euch jedoch noch keine Gedanken dazu, welche Tische ihr wie in den Raum stellt. Das kommt später.

Hier ein Beispiel:

Tischordnung Hochzeit

Weitere Beispiele zur Verteilung der Gästegruppen:

Hier seht ihr, dass ihr auch mit unterschiedlichsten Tischformen den Raum in verschiedene Gruppen einteilen könnt. Zeichnet deshalb auf eurem Plan nur die Gruppen wie oben gezeigt ein. 

Tischordnung Hochzeit Brauttisch Tafel

Tischordnung Gästegruppen mit Ehrentafel in der Mitte.

Sitzordnung Hochzeit Tafel runde Tische

Gästegruppenverteilung mit Brauttisch an der Seite.

Tischordnung Hochzeit runder Brauttisch

Tischordnung Gäste mit runden Tischen.

Sitzordnung Hochzeit Fischgrät

Brauttisch als Ehrentafel mit einzelnen rechteckigen Tischen.

Tischordnung Hochzeit E-Form

Tischordnung Gäste an einer zum E gestellten Tafel.

Sitzordnung Hochzeit U-Form

Gästegruppenverteilung an einer zum U gestellten Tafel.

TIPP

Vielleicht bilden manche Gäste sogar Schnittmengen. Eventuell stellt ihr fest, dass ein Teil der Familie gleichzeitig zu den Nachbarn gehört. Oder Mitglieder eures Vereins zählen sich zu euren Freunden. Das könnt ihr ebenfalls durch Tischordnung in der Raumplanung schnell erkennen.

Schritt 4: Den Festsaal mit Raumzonen planen

Habt ihr euch beispielsweise schon gefragt, wo der Geschenketisch stehen soll, wo ihr die Fotobox aufstellen wollt und wo der beste Platz für das Buffet ist? Genau darum geht es jetzt. 

Der Vorteil: Wenn ihr dies vor der eigentlichen Tischplanung erledigt habt, garantiert ihr schon jetzt einen optimalen Ablauf für euer Fest.

Gleich wisst ihr genau, was wir meinen.

Zeichnet also in eurem Grundriss mit Bleistift folgende Bereiche ein:


A | Die Brauttisch-Zone – das Zentrum eurer Tischordnung

Fragt euch zuerst, wo der Brautisch stehen soll. Der Tisch, an dem das Brautpaar sitzt, ist nämlich der Mittelpunkt des Festes.

Achtet deshalb darauf, dass ihr vom Brauttisch aus einen guten Blick auf den gesamten Saal habt. 

So könnt ihr alle Programmpunkte verfolgen und alle Reden, Ansprachen sowie Toasts (Trinkspruch) während des Essens wahrnehmen. Zudem kann euch jeder Gast auf diese Weise gut sehen.


Werbung


B | Die Tanz-Zone

Die Tanz-Zone ist gleichzeitig die Aktions-Zone. Hier finden alle Beiträge, Vorträge und auch die Hochzeitsspiele statt. 

Damit alle teilhaben können, sollte dieser Bereich von allen Gästen bequem einzusehen sein.

Deshalb hilft es, bereits bei der Tischordnung auch diesen Bereich einmal genau zu planen.

Hier ein paar Tipps dazu:

TIPP

Wo ist die Tanzfläche am besten platziert?

Hierfür müsst ihr euch eigentlich nur zwei Fragen stellen:

  • Wo steht die Musik und wie viel Platz wird dafür benötigt? Euer DJ oder eure Band kann euch hier weiterhelfen.
  • Wollt ihr Stehtische rund um die Party-Zone anbieten? Das hat den Vorteil, dass die Gäste für eine kleine Pause nicht zurück an ihren Sitzplatz müssen.

Wie viel Platz sollte die Tanzfläche für eine Hochzeit haben? 

Um die Tanzfläche zu berechnen, gibt es eine ganz einfache Formel: 

Gästeanzahl : 3 = benötigte Quadratmeter für die Tanzfläche.

Bei tanzfreudiger Gesellschaft könnt ihr die Gästeanzahl halbieren und habt den optimalen Raum berechnet. – Zuviel Platz kann dazu führen, dass sich die Gäste nicht aufs Parkett trauen.

C | Die Candy Bar-Zone als Meeting Point

Wenn die Candy- oder Salty-Bar so platziert wird, dass die Gäste immer wieder daran vorbei laufen und stehen bleiben, wird sie zum wunderbaren Treffpunkt für alle Gäste. Um nette Gespräche auch zwischen Gästen zu erhalten, die nicht nebeneinander sitzen, bietet sich dieser Abend-Meetingpoint perfekt an. Deshalb spielt auch diese Zone eine große Rolle beim Erstellen der Tischordnung.

Weitere Tipps zum Aufbau findet ihr hier: So wird die Candy Bar atemberaubend.


D | Die Fotobox-Zone

Für die Fotobox gibt es verschiedene Ausführungen mit unterschiedlichstem Platzbedarf. Informiert euch deshalb im Vorfeld, was der Fotobox-Anbieter empfiehlt.

Überlegt auch, wie viel Platz ihr für die Bereitstellung eurer Requisiten benötigt. Braucht ihr einen Tisch oder legt ihr einfach alles in eine Box, die auf den Boden gestellt wird? Wie viel Platz benötigen die Gäste, wenn sie darauf warten, als Nächste vor die Kamera zu treten? Auch dies sind Dinge, die eure Tischordnung beeinflussen können.

Darüber hinaus erhaltet ihr die schönsten Fotos, wenn ihr den Hintergrund für die Fotos entsprechend gestaltet. Vor allem, wenn im Raum keine freie Wand vorhanden ist, macht es Sinn, sich jetzt auch über Fotowand, eine Flowerwall oder andere Möglichkeiten und deren Platzbedarf Gedanken zu machen. Dann habt ihr später keine Probleme beim Aufstellen.

Weitere Tipps: alle Anleitung, Ideen und Accessoires für die Fotobox


E | Die Buffet-Zone

Die Größe eures Buffets ist von der Anzahl eurer Gäste und der Art und Weise abhängig, mit der eure Speisen angeboten werden. Falls ihr beispielsweise einen Live-Cooking-Bereich haben möchtet, benötigt dieser zusätzlichen Platz für Köche und Service.

Fragt deshalb euren Caterer vorab nach seinen Wünschen.

TIPP

Hilfreiche Überlegungen für die Platzierung des Buffets:


  • Ist das Buffet für alle Gäste gut erreichbar?
  • Ist genug Platz zwischen dem Buffet und den Tischen vorhanden, falls sich eine Schlange bilden sollte?
  • Optimal ist es, wenn der Service leere Platten und Speisen von der anderen Seite des Tisches austauschen kann. Gibt es hierfür genügend Platz?
  • Gibt es einen Live-Cooking-Bereich, an dem die Gäste eventuell länger warten?

Schritt 5: Passt alles zum Ablauf der Hochzeitsfeier?

Geht jetzt noch einmal den gesamten Tagesablauf durch und überprüft, ob alles den optimalen Platz hat.

Tipp: Wenn ihr euch für ein weit auslaufendes Brautkleid entschieden habt, achtet darauf, dass ihr euch problemlos zwischen den Tischen bewegen könnt.

So könnt ihr beispielsweise bequem bei eurer Gesprächsrunde von Tisch zu Tisch hin und her gehen.

Schritt 6: Die richtigen Tische für euren Festsaal wählen

Jetzt kommt nur noch ein hilfreicher Schritt, bevor ihr eure eigentliche Sitzordnung zur Hochzeit erstellen könnt.

Findet heraus, welche Tische euch in welcher Größe zur Verfügung stehen. Entscheidet euch für eine Tischform beziehungsweise eine Tischanordnung und wählt die jeweiligen Tische aus unserer Sitzordnung Vorlage aus.

Ihr wisst ja bereits, wie viele Personen den jeweiligen Gruppen angehören und könnt so ganz einfach die verfügbaren Tische auswählen. 

WICHTIG: Achtet lediglich darauf, dass ungefähr die Anzahl der Plätze in den Zonen oder zumindest der Nähe der Zonen verfügbar ist. Falls ihr beispielsweise 13 Personen in der Vereinsgruppe habt, aber nur 10-er Tische vorhanden sind – nicht die Nerven verlieren!
Auch dafür haben wir eine Lösung, wenn ihr die Sitzordnung im Detail plant!

Jetzt kann die eigentliche Tischordnung geplant werden

Ihr habt nun die wichtigsten Schritte für eure Raumplanung durchdacht und erledigt! Perfekt!

Jetzt geht es mit der Erstellung der Tischordnung weiter.

Diese haben wir euch hier in 3 einfachen Steps Schritt für Schritt zusammengefasst:

Sitzordnung Hochzeit: So erhält jeder seinen Lieblingsplatz

Wir sehen uns dort.


{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Noch mehr zu diesem Thema entdecken:

Sitzordnung Hochzeit: In 3 einfachen Schritten zu eurer perfekten Tischordnung

Sitzordnung Hochzeit kostenlose Vorlage für Word & Powerpoint

Tischplan Hochzeit: Die besten Tipps und Vorlagen für euren Sitzplan

Jetzt die weddingstyle Sonderausgabe lesen →

Wollt ihr wissen, wan die nächste Ausgabe erscheint? Meldet euch für unseren Newsletter an und erhaltet die neuen Updates.

>