Die Anmeldung zur Eheschließung: Alle Tipps und Infos

Die Anmeldung zur Eheschließung muss immer bei dem Standesamt stattfinden – auch wenn ihr euch in einem Standesamt oder einer Außenstelle des Standesamtes trauen lassen wollt.

Das Standesamt, in dem die Anmeldung stattfindet liegt im Bezirk, in dem einer der Verlobten seinen Wohnsitz hat. Auch ein Nebenwohnsitz berechtigt zur Anmeldung der Eheschließung. Die Unterlagen für die standesamtliche Trauung werden dann zum jeweiligen Wunsch-Standesamt weitergeleitet. Alle detaillierten Infos hierzu findet ihr weiter unten.

Lesetipp: Ihr sucht noch nach Tipps zur Standesamtwahl? Oder ihr sucht noch nach Ideen für eure standesamtliche Trauung?

Alle Infos findet ihr in diesem Beitrag: Standesamtliche Trauung: Alle Tipps und Infos

Eheschließung Dokumente
Diese Dokumente benötigt ihr bei der Anmeldung zur Eheschließung


Nur am Rande: Es übrigens noch gar nicht so lange her, dass die die Anmeldung zur Eheschließung die „Aufgebotserstellung“ war. Dies hat man aber glücklicherweise umbenannt.

Anmeldung zur Eheschließung: Die wichtigsten Fragen

Stellt euch am besten vorab folgende Fragen, um alle Dokumente besorgen zu können:

  1. Welche Staatsangehörigkeit habt ihr?
  2. Wart ihr schon verheiratet?
    a) Wo und wann wurden diese Vorehen geschlossen?
    b) Wie (z.B. Scheidung, Tod), wann und wo wurden diese Ehen aufgelöst?
  3. Wann und wo seid ihr geboren? (Geburtsurkunde)
  4. Seid ihr evtl. adoptiert worden?
  5. Habt ihr Kinder aus einer Vorehe? Wer hat das Sorgerecht für diese Kinder?
  6. Habt ihr gemeinsame Kinder? Ist die Vaterschaft zu diesen Kindern anerkannt?
  7. Habt ihr weitere Kinder, für die ihr das Sorgerecht habt?

Das fragt euch euer Standesbeamte zusätzlich:

  1. Sind Trauzeugen erwünscht?
  2. Welchen Namen wollt ihr später tragen?
  3. Wollt ihr im Standesamt auch die Ringe tauschen?
Trauung Standesamt
Angelika und Artur Pfeifer

Wann können wir unseren Trautermin reservieren?

Die Anmeldung zur Eheschließung kann frühestens sechs Monate vor dem Hochzeitstermin erfolgen und sollte aus organisatorischen Gründen spätestens zwei Wochen vor dem Hochzeitstermin stattgefunden haben.
Bei manchen Standesämtern müsst ihr hierfür einen Termin vereinbaren, da die Beratung und Sichtung der Dokumente zeitintensiv ist.

Sobald eure Unterlagen komplett vorliegen, könnt ihr eure Eheschließung anmelden. Nach Abschluss der Prüfung aller Dokumente kann euer Hochzeitstermin vereinbart werden.

Wie lange dauert die Anmeldung zur Eheschließung?

Kalkuliert je nach Standesamt 30 bis 60 Minuten für die Anmeldung der Eheschließung ein.

Wo melde ich die die Eheschließung an?

Die Anmeldung zur Eheschließung erfolgt beim Standesamt eures Haupt- oder Nebenwohnsitzes.

Wenn ihr in einem Standesamt oder einer Außenstelle des Standesamtes innerhalb Deutschlands heiraten möchtet und ihr dort keinen Wohnsitz habt, erfolgt die Anmeldung zur Eheschließung an einem eurer Wohnsitze. Dort gebt ihr an, bei welchem Standesamt ihr heiraten möchtet.

Anschließend wird das Standesamt vom zuständigen Standesbeamten eures Wohnsitzes verständigt, dass die Prüfung der Urkunden stattgefunden hat und die Eheschließung stattfinden kann. Im Folgenden könnt ihr beim Standesamt eures Wunschortes euren Heiratstermin vereinbaren.

Dokumente und Unterlagen für die Anmeldung zur Eheschließung:

Generelle Dokumente für eure standesamtliche Hochzeit

Habt ihr die deutsche Staatsangehörigkeit, benötigt ihr diese Dokumente, wenn ihr euren Trautermin im Standesamt anmelden wollt:

☐ gültiger Personalausweis oder Reisepass

☐ Familienstands- und Wohnsitznachweis: Erweiterte Meldebscheinigung mit Angabe des Familienstandes von der zuständigen Meldebehörde des Hauptwohnsitzes

Dieses Dokument darf maximal 6 Monate alt sein.

Ihr erhaltet es bei der zuständigen Meldebehörde. Solltet ihr beim Standesamt eures Hauptwohnsitzes die Eheschließung anmelden, wird diese Bescheinigung auch oft während der Anmeldung der Eheschließung vom Standesamt selbst vor Ort ausgestellt.

Falls ihr am gewünschten Anmeldeort nur eine Nebenwohnung habt, müsst ihr neben der erweiterten Meldebescheinigung mit Familienstandsangabe des Hauptwohnsitzes zusätzlich die erweiterte Meldebescheinigung des Nebenwohnsitzes vorlegen.

Beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister mit Hinweisen vom Standesamt des Geburtsortes

Bitte nicht verwechseln mit der Geburtsurkunde. Ihr könnt dieses Dokument persönlich, schriftlich oder telefonisch beim Standesamt des Geburtsortes anfordern.

Dieses Dokument darf maximal 6 Monate alt sein.

☐ optional: Urkunde eures Titels (Prof., Dr., …), wenn dieser eintragen werden soll

Partner, die bereits verheiratet waren, benötigen zusätzlich folgende Dokumente für die Anmeldung zur Eheschließung:

☐ Beglaubigen Ausdruck aus dem Eheregister der letzten Ehe mit dem Vermerk über die Auflösung der Ehe

Dieses Dokument darf maximal 6 Monate alt sein. Ihr erhaltet dieses Dokument beim Standesamt, an dem die Ehe geschlossen wurde.

☐ Rechtskräftiges Scheidungsurteil der Vorhe(n)

Ihr erhaltet diese Urkunde im Standesamt.

Euer vorheriger Ehepartner ist verstorben?

Dann benötigt ihr bei der Anmeldung zur Eheschließung:

☐ Sterbeurkunde des verstorbenen Partners

Habt ihr zuvor eine Lebenspartnerschaft eintragen lassen?

Dann benötigt ihr bei der Anmeldung zur Eheschließung diese Dokumente:

☐ Beglaubigter Ausdruck aus dem Lebenspartnerschaftsregister

Ihr das Dokument beim Standesamt, in dem die Partnerschaft eingetragen wurde oder beim damaligen Amtssitz des Notars, der die Lebenspartnerschaft eingetragen hat.

Habt ihr gemeinsame Kinder?

Dann benötigt ihr bei der Anmeldung zur Eheschließung zusätzlich diese Dokumente:

☐ Geburtsurkunden gemeinsamer Kinder mit Angabe der Vaterschaft

Wenn ihr oder euer Partner adoptiert wurden braucht ihr noch zusätzliche Dokumente, hierfür am besten beim zuständigen Standesamt nachfragen.

Welche Dokumente zur Anmeldung der Eheschließung benötige ich als Ausländer, Aussiedler, Vertriebener, Eingebürgerter oder nicht in Deutschland geborener?

Solltet ihr nicht die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen oder nicht in Deutschland geboren sein, benötigt ihr noch weitere Dokumente. Hierfür müsst ihr euch in jedem Fall  Fall persönlich beim Standesamt beraten lassen, um eure individuelle Liste aller erforderlicher Dokumente zu erhalten.

Brautpaar bei standesamtlicher Trauung
Standesamtliche Trauung | Foto Bridelights Photography

Gebühren der Anmeldung zur Eheschließung

Die Anmeldung zur Eheschließung ist kostenpflichtig. Das war klar, oder? Auch die Beratungsgespräche werden berechnet.

Je nach Aufwand und Einzelfall kann diese Gebühr sogar auf mehrere hundert Euro betragen. Die Gebühren errechnen sich nach der jeweils gültigen Fassung des Kostenverzeichnisses eures Bundeslandes.

Das kostet die Anmeldung zur Eheschließung und die standesamtliche Hochzeit

Damit ihr jedoch etwas besser kalkulieren könnt haben wir euch ein paar Beispiele als Richtwerte aufgelistet, die als Kosten bei der Anmeldung zur Eheschließung anfallen:

  • Anmeldegebühren (Standard-Richtwert): etwa 40-60 Euro – je nach Aufwand
  • Heiratsurkunde: 10 €
  • Gebühr für die Eheschließung in einem anderen Standesamt: 30 Euro
  • Trauung in einer Außenstelle des Standesamtes: 100-500 €
  • Persönliches Beratungsgespräch: 10 Euro
  • Beglaubigte Abschriften von Dokumenten: 10 Euro
  • Stammbuch (keine Pflicht!): 14-50 €
  • Deutsche oder internationale Eheurkunde: 10 Euro
  • Eheschließung außerhalb der Öffnungszeiten: 60 Euro

Die exakte Höhe der Gebühren kann allerdings erst nach erfolgter Anmeldung der Eheschließung berechnet werden. Zum Teil ist dies auch abhängig von euren persönlichen Wünschen.

Wichtig ist zu wissen, dass die Kosten wie bei jeder anderen Amtshandlung unmittelbar mit der Antragstellung fällig werden! Deshalb auf keinen Fall Bargeld oder die EC-Karte vergessen.

Erfreulich ist aber, dass die „Umwandlung“ einer eingetragenen Lebenspartnerschaft in eine Ehe gebührenfrei ist.

Hochzeitskuss des Brautpaares
Standesamtliche Trauung | Foto Bridelights Photography

Ihr könnt nicht persönlich zur Anmeldung der Eheschließung vorsprechen?

Wenn ein Partner aus wichtigem Grund nicht persönlich zur Anmeldung der Eheschließung erscheinen kann, müsst ihr eurem Partner neben den erforderlichen Urkunden zusätzlich eine vollständig ausgefüllte und persönlich unterschriebene Vollmacht ausstellen.

Das hierfür nötige Formular erhaltet ihr bei eurem Standesamt.


Noch mehr zu diesem Thema entdecken:

Checkliste nach der Hochzeit: Alle Aufgaben in einer übersichtlichen Checkliste

Standesamt Trauung: Die 29 genialsten Standesämter in Deutschland

Freebie: Konfetti Party Popper

{"email":"E-Mail-Adresse ungültigWebsite address invalid","url":"Webadresse ist ungültig","required":"Bitte fülle alle Pflichtfelder aus"}

Jetzt coole Ideen und Tipps für eure Hochzeit in unserer Online-Ausgabe entdecken →

Jetzt am Handy, iPad oder Desktop bequem lesen.

Hochzeitsmagazin weddingstyle