Macht euch die Hochzeitsplanung einfacher!

Wir helfen euch mit genialen Tipps zu allen Planungsschritten.

  • Home
  • /
  • Papeterie
  • /
  • Folienprägung selber machen: Schritt für Schritt erklärt

Folienprägung selber machen: Schritt für Schritt erklärt

Lesedauer: Minuten

Nichts ist schöner als faszinierender Metallic-Glanz auf Papeterie-Elementen. Deshalb zeigen wir euch, wie ihr problemlos, ganz einfach sowie schnell Folienprägung mit Gold-, Silber oder Kupferfolie selber machen und eure jeden einfachen Schwarz-Weiß-Laserdruck wunderbar veredeln könnt.

Wir versprechen euch: Ihr werdet genauso begeistert sein wie wir, dass es so einfach ist.

Metallic-Schilder und Karten

Folienprägung selber machen

Drucke mit Metallic-Folie selbst veredeln

mit allen hacks und tricks, die ihr wissen müsst

Mit spezieller Folie könnt ihr einfachen schwarzen Laserdrucken den Look von hochwertiger  Folienprägung geben und mit die schönsten Papeterie-Elemente selber machen.

Allerdings gibt es ein paar Tricks, die ihr wissen müsst, um das optimale Ergebnis zu erhalten. Aber keine Sorge, wir verraten sie euch alle.

Das braucht ihr für die Veredelung mit Metallicfolie

  • Glattes, dickeres Papier (zum Beispiel Bilderdruck matt aus unserem Papiersortiment)
  • Schwarz-Weiß-Laserdruck
  • Metallicfolie in einer Farbe eurer Wahl (siehe Box unten)
  • Laminiergerät oder Bügeleisen
  • Schere

Für unsere Beispiele haben wir diese Folien verwendet:

Anleitung Drucke mit Folienprägung selber veredeln

Beim Erhitzen der Folie verschmilzt der schwarze Toner mit der Transferfolie. Dadurch erhaltet ihr überall dort, wo ihr ihr etwas aufgedruckt habt, herrlich goldene Fläche.

Wichtig ist dabei, den Toner möglichst satt aufzudrucken und möglichst glattes Papier zu verwenden, um optimale Ergebnisse zu erhalten, denn bei rauher Oberfläche sinkt der Toner ein und kann dadurch nicht so gut mit der Folie verschmelzen. Der Rest ist ein absolutes Kinderspiel.

Wir zeigen euch Schritt für Schritt, wie es ganz einfach geht:

Schritt 1: Schwarz-Weiß-Ausdruck

Druckt die Vorlage mit einem Laserdrucker zu Hause oder im Copyshop in Schwarz-Weiß.

Je mehr Toner beim Druck aufgetragen wird, desto besser ist das Ergebnis.

Schritt 2: Folie zuschneiden

Überall dort, wo ihr den Metallic-Effekt haben wollt, legt ihr ein Stück Folie auf. 

Schritt 3: Papier auflegen

Legt jetzt normales Druckerpapier als Schutz
darüber und streicht es glatt, damit sich die Folie
eng an das Druckbild schmiegt.

So verrutscht beim Laminieren oder Bügeln nichts.

Schritt 4: Laminieren oder Bügeln

Jetzt wird alles gemeinsam durch ein Laminiergerät geführt. Dabei wird der aufgedruckte Toner erhitzt und verschmilzt mit der Metallic-Folie.

Alternativ könnt ihr mit einem Bügeleisen über den Druck gehen – auf niedriger Stufe ohne Dampf. Dabei etwas Druck ausüben.

Schritt 5: Folie abziehen

Dies ist immer ein besonderer Moment: Lasst den Druck erkalten und hebt dann die Folie ab. Alles, was zuvor schwarz war, ist nun herrlich metallisch glänzend.

Fertig vergoldet!

Fertig sind großartige, vergoldete Elemente auf allen Papeterie-Elementen.

So verhindert ihr unschöne Abdrücke

Sollte die Folie  – vor allem, wenn ihr viele Karten mit hoher Grammatur am Stück durch das Laminiergerät jagd – Abdrücke auf dem Papier hinterlassen, könnt dies verhindern, indem ihr immer mal wieder das Gerät ausschaltet und abkühlen lasst.

Save the Date Karte Vorlage Download

Folienprägung selber machen

Vorlagen für Kartendesigns mit Heißfolienprägung

Damit wird die Gestaltung absolut einfach

Egal welches Papeterie-Element ihr veredeln möchtet – mit unseren Vorlagen könnt ihr die Basis dafür schnell und einfach selbst gestalten. Denn jede Schrift könnt ihr problemlos auch in Schwarz anlegen und selberdrucken.

Die Formate sind bereits platzsparend auf DIN A4-Blättern angelegt, damit ihr ihr das Papier optimal ausnutzen könnt. 

Ob coole Anhänger, Karten oder zuckersüße Accessoires haben wir euch unzählige Designs gestaltet, mit denen ihr eure Hochzeit noch zauberhafter macht:

→ Alle Kartendesigns entdecken

Die Alternative für Heißfolienprägung zum Selbermachen: Veredelung mit Blattgold-Elementen

Karten mit angesagten Metallic-Look sind immer ein echter Hingucker. Wir zeigen euch deshalb Schritt für Schritt, wie ihr alle Karten eurer Hochzeitspapeterie mit Blattgold-Elementen veredelt, denn dies gibt es auch in Roségold, Silber oder Kupfer.

→ Karten mit Blattgold veredeln: Detaillierte Anleitung entdecken

Folienprägung selber machen

Selbst gestaltete Karten mit echter Heißfolienprägung versehen

So könnt ihr eure individuellen Karten professionell prägen lassen

Bevor wir euch verraten, wie ihr eure eigenen Designs selber machen und mit echter Folienprägung versehen könnt, fragt ihr euch bestimmt: Lasst uns das klären:

Wo ist der Unterschied selbst gemachter Folienprägung und echter Folienprägung?

Das Wichtigste zuerst: Wir würden euch nicht vorschlagen, eure Karten mit Folienprägung selber zu machen, wenn dies kein verlässlich gutes Ergebnis bringen würde.

Professionelle Folienprägung

Bei der professionellen Folienprägung ist der Vorteil, dass mit einem Stempelwerkzeug die Folie deckend und sauber tief in das Papier geprägt wird – ohne auf der Rückseite sichtbar zu sein.

Denn für die Prägung wird ein Messingklischee (-Stempel) angefertigt, der erhitzt wird, um die Folie ordentlich auf das Papier zu pressen.

Das ist besonders elegant und absolut schön, wenn ihr dicke, aufgeschäumte Papiere verwendet (zum Beispiel unser Cotton Feinstpapier).

Dieses Ergebnis erhaltet ihr bei keiner Online-Druckerei, sondern nur bei Druckern, die im manuellen Verfahren prägen.

Selbst gemachte Folienprägung

Macht ihr Folienprägung selber, kann es passieren, dass kleine schwarze Flecken auf den Schriftzügen sichtbar sind. Der Druck ist immer noch wunderschön, hat aber kleine Makel im Gegensatz zur professionellen Variante.

Fazit: Professionelle Prägung oder selbst gemachte Folienprägung

Prägungen selber zu machen ist für kleine Druck-Anzahlen immer günstiger und schneller. Woll ihr einen exklusiven und professionellen Eindruck, lohnt sich der Mehrpreis, da der Ausdruck immer hochwertiger ist.

Wie macht man Designs für professionelle Folienprägung selber?

Hierfür braucht ihr ein professionelles Grafikprogramm, wie Indesign. Damit muss der Schriftzug separat als Messing-Stempelform erstellt werden und die Stelle, wo die Prägung von Hand aufgebracht wird, ausgespart werden.

Dies übernehmen wir auch bei euren selbst gestalteten Designs im Rahmen unseres Designservices gerne für euch.

Was kostet eine Karte mit echter, individueller Heißfolienprägung?

Es gibt drei Faktoren, die den Preis bestimmen:

  1. Die Größe und Anzahl der geprägten Elemente, da die Fertigung des Messing-Prägestempel nach Quadratmillimetern berechnet wird.
  2. Die grundsätzlichen Einrichtungskosten als Pauschale, damit euer Stempel genau da sitzt, wo ihr es möchtet.
  3. Die Anzahl eurer Karten, die geprägt werden sollen.

Deshalb muss jede Prägung individuell kalkuliert werden. → Fragt gerne bei uns an und wir erstellen euch innerhalb kürzester Zeit ein Angebot.


Ihr wollt mehr Tipps und Ideen für eure Papeterie?

Dann findet ihr hier garantiert alles, was ihr braucht, um richtig schöne Einladungskarten oder Accessoires für euer Fest zu gestalten:
→ Alle Papeterie-Elemente in der Übersicht und unzählige Tipps


Noch mehr zu diesem Thema entdecken:

>