Macht euch die Hochzeitsplanung einfacher!

Wir helfen euch mit genialen Tipps zu allen Planungsschritten.

Lolli selber machen: So gelingen leckere Lollies garantiert

Lesedauer: Minuten

Ob Schoko Lolli, genialer transparenter Lolli oder klassischer Lolli mit Fruchtgeschmack – hier sind die besten Rezepte, um sie ganz leicht selber zu  machen und nach Herzenslust richtig schön zu dekorieren. Das lässt nicht nur Kinderherzen höher schlagen.

Und falls eure Kinder mal wieder klagen: "Wir haben Langeweile!" und ihr müsst ein Beschäftigungs-Highlight aus dem Hut ziehen. Genau dann ist es Zeit diese kinderleichten Rezepte aus dem Hut zu ziehen und zuckersüße Überraschungen zu zaubern.

Lolli selber machen

Coole Blüten Lollis selber machen

Lollies selber machen

Lolli mit Fruchtgeschmack selber machen

Das einfachste Rezept

Mit außergewöhnlichen Lollis kann man einfach jedem ein Strahlen ins Gesicht zaubern, oder? Und genau deshalb haben wir uns für einen Candy Bar-Artikel im Magazin überlegt, wie man Lollis passend zum Konzept der Candybar noch genialer machen könnte.

Herausgekommen sind diese zauberhaften, selbst gemachten durchsichtigen Lollis, die es echt in sich haben. Denn man kann sie ganz nach Lust und Laune mit essbarem Glitzer, Buchstaben und Zuckerelementen immer wieder neu dekorieren.

Wir verraten euch das Rezept und haben zusätzlich noch eine geniale Idee für euch gefunden, die ihr garantiert direkt ausprobieren möchtet.

Rezept: Geniale Blüten-Lollis selber machen

Wir versprechen euch: Das sind mit Abstand die coolsten und schnellsten Lollis, die ihr je gemacht habt. Denn durch Zufall haben wir entdeckt, dass man ganz wunderbar Zuckerelemente aus Blütenpaste (ähnlich wie Fondant) ergänzen kann und damit wirklich faszinierende Muster gestalten kann.

Das braucht ihr dafür:

Wer möchte, kann zusätzlich Lolliformen* verwenden, um den Lollis eine bestimmte Form zu geben.

Kurz erklärt: Was ist Isomalt?

Isomalt wird aus Rübenzucker gewonnen und von Zuckerkünstlern für  jede Art von süßen Kunstwerken verwendet. Denn egal ob gegossen, gezogen oder geblasen – Isomalt lässt sich wesentlich einfacher als Karamellzucker verarbeiten. Es wird lediglich im Topf oder in der Mikrowelle geschmolzen und ist sofort einsatzbereit.

Den leichten Apfelgeschmack des Isomalts kann man mit den verschiedensten Sirupsorten verändern (z. B. Zitronensirup). Zusätzlich lässt sich Isomalt prima mit Speisefarbe färben.

Im Gegensatz zu Zucker-Lollis bleibt Isomalt komplett transparent  und wird auch nicht klebrig durch die Luftfeuchtigkeit. 

Anleitung Blüten Lollis selber machen

  1. Für diese faszinierenden Lollis müsst ihr zunächst Blüten oder andere Formen aus Blütenpaste ausstechen und hart werden lassen. Das geht ruckzuck.
  2. Backpapier auslegen und anschließend eine Lage Frischhaltefolie für die  Mikrowellen darüberlegen.
  3. Dann das Isomalt im Kochtopf schmelzen und mit einem Löffel Kreise auf die Frischhaltefolie geben. Die Folie zieht sich dann etwas zusammen. Man könnte auch nur Backpapier verwenden, dann werden die Lollis jedoch ein wenig matt.
  4. Noch im zähen Zustand einen Lollistiel in das Isomalt drehen und zum Schluss noch ein paar Blüten in die Masse drücken.

Coole Updates für eure Lollis:

Natürlich könnt ihr auch mit Lebensmittelfarbe gefärbte Blütenpaste verwenden und dazu noch ein bisschen essbaren Glitter, Blattgold, Goldpuder * oder getrocknete Blüten ergänzen. Damit zaubert ihr die tollsten und genialsten Lollis.

Lollies selber machen

Schoko Lolli selber machen: So gelingen sie garantiert

Das einfachste Rezept

Einen super leckeren Schoko Lolli kann man in jeder Form ganz einfach selber machen. So wird er zum absolut genialen Geschenk, das sogar in euer Lieblingsschokolade hergestellt werden kann. 

Wir verraten euch ein absolut einfaches Rezept und erklären euch genau, wie es geht.

Schoko Lolli selber machen

Schoko Lolli selber machen

Rezept: Schoko Lolli selber machen

Seitdem es Silikonformen gibt, kann man Schoko Lollis nicht nur super einfach, sondern auch mega schnell selber machen. Ob Herzen, Sterne, Häschen, Schmetterlinge, Blumen oder klassische Lolli-Formen – alles ist möglich und im Handumdrehen zum Selbernaschen oder als Geschenk gezaubert.

Das braucht ihr, um Schoko Lollis selber zu machen:

Zum Beispiel diese:

Blumen-Lolli Silikonform

  • inklusive 20 Lolli-Sticks


Mit Lolli-Silikonformen könnt ihr auch im Handumdrehen geniale Cake Pops formen und ganz einfach selber machen.

So stellt ihr die Schoko Lollis her:

  1. Fettet die Backform mit Backtrennspray und streicht mit einem Wattebausch darüber, um größere Öl-Pfützen zu vermeiden.  
  2. 4/5 der Schokolade im Wasserbad schmelzen und anschließend den Topf vom Herd nehmen.
  3. Die restliche Schokolade nun in die flüssige Masse geben und schmelzen lassen.
  4. Die Schokolade jetzt in die Form gießen und die Holzstiele anschließend hineindrehen.
  5. Erst bei Raumtemperatur verfestigen lassen und dann für etwa zehn Minuten in den Kühlschrank stellen, damit die Schokolade vor dem Entnehmen schön hart wird.

Lollies selber machen

Lolli mit Fruchtgeschmack selber machen

Das einfachste Rezept

Ob mit den Kindern schnell mal ein paar geniale Lollies zaubern und hübsch dekorieren oder gigantisch tolle Gastgeschenke selber machen. Ihr werdet nicht nur riesigen Spaß haben, euren Lolli selber zu machen, sondern anschließend auch gleich verschiedenste Geschmacksvarianten auszuprobieren.

Lolli selber machen

Das sind die Zutaten für selbst gemachte Lollis

  • 150 g Zucker
  • 6 EL Saft (z. B. Kirschsaft) oder 3 EL Wasser und 3 EL Maracuja-, Waldmeister- oder Himbeersirup)
  • 1 Msp. Zitronensäure (Supermarkt oder Drogerie)
  • optional: Lolli-Formen, Speisefarbe oder Deko (siehe Tipps unten)
  • Schaschlikspieße oder Lolly-Sticks

Ergibt etwa 18 Stück

  1. Die Arbeitsfläche mit zwei Bögen Backpapier auslegen.
  2. Alle Zutaten in einen Topf geben und unter leichtem Rühren aufkochen. 
  3. Achtet darauf, dass alle Zuckerkörnchen aufgelöst werden, da der Sirup sonst nicht kristallisiert.
  4. Dann etwa 5 Minuten weiter kochen lassen.
  5. Jetzt könnt ihr eine Zuckerprobe machen: Mit einem Zuckerthermometer, misst man einfach 150 °C, um herauszufinden, wann die Masse fertig ist. Ohne Zuckerthermometer könnt ihr einen Tropfen in kaltes Wasser fließen lassen. Erstarrt dieser direkt und lässt sich wie Glas brechen, ist die Zuckermasse perfekt. Wichtig ist, dass der Zucker nicht beginnt zu karamellisieren, denn dann verändert er seine Farbe. Sollten eure Lollies nach dem Erkalten matt werden, ist dies passiert. Ihr könnt sie retten, indem ihr die Zuckermasse erneut im Topf aufkocht.
  6. Den Topf jetzt vom Herd nehmen.
  7. Mit einem Esslöffel Kreise auf das Backpapier träufeln. Solltet ihr es nicht gleich schaffen, einen Kreis zu formen, könnt ihr die Form anschließend mit einem Schaschlikspieß korrigieren.
  8. Anschließend den Spieß oder einen Lolly-Stick in die Masse drehen und erkalten lassen.

TIPP

Arbeitet nicht zu langsam, da die Zuckermasse sonst erstarrt. Stellt auch nie mehr als diese Anzahl Lollis auf einmal her. Nach dem Erkalten die Lollis unbedingt in Frischhaltefolie einwickeln, damit sie keine Luftfeuchtigkeit binden.

Selbst gemachte Lollis färben

Mit Lebensmittelfarbe könnt ihr eure Lollis so herrlich knackig bunt färben, wie man sie von Kindertagen aus dem Süßwarenladen kennt. Großartig ist auch, den Zuckersirup in zwei verschiedenen Farben zu färben und diese vorsichtig in die Lolliform zu gießen, damit sie sich verschmelzen, aber nicht vermischen.

Selbst gemachte Lollis dekorieren

So richtig gigantisch werden eure Lollis, wenn ihr Zuckerperlen, essbaren Glitter, Blattgold, Goldpuder* oder getrocknete Blüten ergänzt.

Präsentation der Lollies auf der Candybar

Stellt die Lollis in Behälter, die mit Zucker oder kleinen Dragees oder m&m's gefüllt sind. So bleiben sie eigenständig stehen und müssen nicht in Folie eingepackt werden.


Noch mehr zu diesem Thema entdecken:

>