Hochzeitslader & Hochzeitsbitter: Die persönliche Einladung zur Hochzeit

Hochzeitsbitter oder auch Hochzeitslader, dienen bei er Hochzeit als persönliche Einlader und übrigen die Hochzeitseinladung als Reim anstelle der Hochzeitskarte. Und da dieser Hochzeitsbrauch auch heute nicht aus der Mode gekommen ist, sonder eine wirklich coole Idee für ganz besondere Einladungen zur Hochzeit ist, stellen wir euch seine Arbeit ein bisschen näher vor.

Hochzeitslader

Hochzeitslader lädt zur Hochzeit ein – Hochzeitsbrauch | Foto: Inga Amshoff

Hochzeitslader & Hochzeitsbitter:

So werdet ihr zum Hochzeitslader

Fahrrad, Schwarzer Anzug  und ein cooler Zylinder

Man kennt es vor allen von ländlichen Gegenden, dass das Brautpaar noch ganz persönlich zur Hochzeit einlädt. Mancherorts werden aber auch die besten Freunde für diesen Job eingespannt und zum Hochzeitslader ernannt. Und das ist eine richtig schöne Idee.

Der Hochzeitslader ist traditionell mit dem Fahrrad auf Tour

Traditionell sind die Hochzeitsbitter mit Krepp-Papier geschmückten Fahrrädern auf Tour zu allen Hochzeitsgästen.

Das Outfit der Hochzeitsbitter

Die Kleidung der Hochzeitslader ist elegant oder bunt geschmückt. Deshalb ist der Hochzeitsbitter üblicherweise mit einem Zylinder und einem so genannten Bitterstock ausgestattet. Dieser ist ebenfalls mit buntem Krepp-Papier geschmückt.

So wird die Einladung übermittelt

Vor Ort überbringen sie die Hochzeitseinladung mündlich in Spruch- oder Reimform und erhalten von den geladenen Gästen als Dankeschön traditionell einen Schnaps.

TIPP

Heute überbringt der Hochzeitslader natürlich zusätzlich noch eine gedruckte Einladung, damit die Gäste alle Infos noch einmal gesammelt auf einer Karte haben.

Hochzeitsbitter

Hochzeitsbrauch: Die Hochzeitsbitter laden zur Hochzeit ein | Foto: Inga Amshoff

Hochzeitslader & Hochzeitsbitter:

Das sind ihre Einladungstexte zur Hochzeit

zwei  traditionelle Beispiele

Wir haben zwei Beispiele für die Hochzeitsbitter-„Rede“ für euch zusammengestellt, die ihr als Inspiration für eure eigene Hochzeitseinladung verwenden und abwandeln könnt:

Beispiel 1: Kurze Rede des Hochzeitsbitter

Hier setz´ ich meinen Stock und Stab
und meinen Hut, den nehm´ ich ab.
Hätt´ ich ein Pferd gehabt, so wär´ ich geritten,
da ich aber dies nicht haben kann,
so komm´ ich auf meinem Stahlroß an.

Ich komme nicht um etwas will zu haben,
sondern um euch zur Hochzeit einzuladen.

(NAME BRAUT) und (NAME BRÄUTIGAM) laden euch ein,
am (DATUM) soll die Hochzeit sein.
Ochs´ und Mastvieh sind geschlachtet,
Bezeichnung Saal, der ist gepachtet.

Machet euch fein, aber nicht zu fein,
denn Braut und Bräutigam wollen die schönsten sein !

Wenn euch mein Spruch gefallen tut,
so schmückt mit einem bunten Band meinen Hut,
auch ist für mich ein Glas Bier
oder Branntwein gut.

Beispiel 2: Längere Rede des Hochzeitsbitter

Herein komm ich geschritten.
Ganz gehorsam tu ich grüßen und bitten:

Glück und Friede sei in diesem Haus,
alles Unglück bleibe ferner aus!

Ist der Herr Wirt oder die Frau Wirtin herein?
Gut Botschaft soll zu vernehmen sein.

Es bittet der Herr Gastgeber, morgen Uhre neun
wollet ihr all seine lieben Gäste sein.

Der Herr Bräutigam und die Jungfrau Braut,
die werden morgen schon getraut.

Auch hätte ich noch bald vergessen,
euch zu erinnern an Gabeln und Messer,

die muss ein jeder in der Tasche mit haben,
damit ihr euch könnet an Fleisch und Braten laben.

Gehabt euch wohl, macht auf die Tür,
ich muss jetzt reisen fort von hier.

Hab ich diese Woche nicht recht gesprochen,
so gebt mir das Fleisch, ihr behaltet die Knochen.

TIPP

Habt ihr Lust auf noch mehr richtig schöne Hochzeitsbräuche? Dann kommt mit: → Die schönsten Hochzeitsbräuche


Noch mehr zu diesem Thema entdecken:

Jetzt coole Ideen und Tipps für eure Hochzeit in unserer Online-Ausgabe entdecken →

Bequem am Handy, iPad oder Desktop lesen.

Hochzeitsmagazin weddingstyle