Braut über die Schwelle tragen: Hochzeitsbrauch für eine glückliche Ehe

Stellt euch vor, wie ihr nach eurer Hochzeitsfeier müde getanzt und gefeiert zuhause oder auf eurem Hotelzimmer ankommt, die Tür öffnet und euch euer Bräutigam liebevoll auf die Arme nimmt, um euch über die Schwelle zu tragen. Ein Gefühl von Geborgenheit und nochmal dieses Kribbeln im Bauch zu spüren bei dem Gedanken "Jetzt sind wir offiziell Ehemann und Frau". Schön oder? 

Doch nicht nur deswegen ist das über die Schwelle tragen ein schöner Hochzeitsbrauch. 

Baut über die Schwelle tragen

Baut über die Schwelle tragen | Foto: Tino Minnameier 

Über die schwelle tragen:

Ein schöner Brauch zum Schutz der Braut

für eine glückliche Ehe

Die Braut über die Schwelle zu tragen, ist nicht nur das Symbol für einen neuen Lebensabschnitt, sondern auch ein Schutz für die Braut und das frischgebackene Ehepaar.

Denn ein alter Aberglaube besagt, dass unter einer Türschwelle böse Geister leben sollen, die auf die Braut nach der Hochzeit lauern. Damit sie nicht von den Geistern heimgesucht wird, muss der Bräutigam seine Braut über die Schwelle tragen. Das soll beiden Glück für ihre zukünftige Ehe bringen.

Die Alternative: Herz ausschneiden

Wer nicht bis zum Abend nach der Hochzeit mit dem über die Schwelle tragen warten kann, kann zuvor auch auf das Hochzeitsspiel "Herz ausschneiden" direkt nach der Trauung zurückgreifen.

Hier schneidet das Brautpaar ein Herz aus einem alten Leintuch aus. Sobald das Herz ausgeschnitten ist, darf der Bräutigam seine Braut hindurch tragen, was ebenfalls Glück bringen soll und eine gute und erfüllte Ehe verspricht.


Noch mehr zu diesem Thema entdecken:

Jetzt coole Ideen und Tipps für eure Hochzeit in unserer Online-Ausgabe entdecken →

Bequem am Handy, iPad oder Desktop lesen.

Hochzeitsmagazin weddingstyle