Brautkleid FAQ: Die 27 häufigsten Fragen rund um den Brautkleidkauf

Hättet ihr vor eurer Verlobung gedacht, dass ihr euch mal fragen werdet, wie man die Tradition "Etwas Blaues" am kreativsten im Braut-Outfit integriert? Diese und viele andere Fragen beschäftigen die meisten Bräute, weshalb wir alle Antworten darauf einmal für euch zusammengetragen haben.

So bleibt garantiert keine Frage offen! Und wenn doch, schreibt uns gerne einfach eine E-Mail.

Das werden wir von euch immer wieder gefragt:

Allgemeine Fragen zum Brautkleid


Im Brautmodegeschäft steht man auf einmal vor der Entscheidung, wie das Kleid gekürzt werden soll oder nachts stört die Frage, ob ein langes Kleid nicht zu heiß im Sommer sein könnte. Damit ihr wieder süße Träume habt, findet ihr hier alle allgemeinen Tipps:

Welche Länge sollte mein Brautkleid nach der Änderung haben?

Ein Brautkleid sollte vorne circa einen Zentimeter über dem Boden schweben. Hinten kann es ruhig etwas länger sein. Wenn Sie mit aufrechtem Gang und geradem Blick vorne auf das Kleid treten, ist es zu lang.

Verschiedene Cremetöne unterscheiden: Alle Brautkleider sind doch weiß - von wegen!

Cremetöne gibt es in vielen verschiedenen Nuancen von Hell-Ivory (fast Weiß) bis Vanille (Cremegelb). Es ist zu beachten, dass selbst Farbangaben von verschiedenen Herstellern mit gleicher Bezeichnung im Ton völlig unterschiedlich ausfallen können (subjektives Farbempfinden). Aus diesen Gründen ist es auch ratsam, sich nicht auf die Farbbezeichnung oder Bilder zu verlassen, wenn es um die Wahl der Accessoires geht.
Auf Brautkleid-Farben Beitrag linken!!

➝  Die derzeit angesagtesten Brautkleid-Farben findet ihr in diesem Beitrag.

Im Sommer mit langem Brautkleid - ist das nicht zu heiß?

Gerade für die heißen Sommermonate oder aber bei der Hochzeit „unter Palmen“ sollte besonders auf das Material des Kleides geachtet werden, wenn Sie nicht auf ein langes Kleid verzichten möchten. Hierzu eignen sich insbesondere leichte Naturfasern wie zum Beispiel Seide.

➝  22 traumhafte Stoffe einfach erklärt findet ihr in diesem Beitrag.

Trägerloses Kleid: So rutscht nichts!

Ein Kleid, welches perfekt geändert und geschnürt wurde, rutscht nicht. Hier sind Können und  Erfahrung einer sehr guten Schneiderin gefragt.

Normalerweise wird euer Kleid so angepasst, dass es auf der Hüfte aufsitzt. Somit kann es eigentlich gar nicht rutschen.

Wundert euch aber bei der Anprobe nicht, dass das Kleid nach dem Anziehen scheint, als wäre es zu eng genäht. Durch die Körperwärme dehnt sich der Stoff. Deshalb muss es direkt nach dem Anziehen stramm sitzen.

Bewegt euch beim Änderungstermin deshalb und probiert euch zu bücken oder die Arme nach oben zu strecken. Ihr werden merken, ob ihr euch wohlfühlt.

Solltet ihr euch trotzdem unwohl fühlen, könnt ihr euch auch ganz zum Schluss auf Träger, einen Neckholder oder vielleicht einem „Sicherheitsgurt“ (ein breites Gummiband, welches unter der Korsage befestigt wird und somit zusätzlichen Halt bietet).

Möglichkeiten etwas "Blaues" im Brautoutfit zu integrieren

Das „Blaue“ ist das Symbol für die Treue. Vielleicht haben Ihre Dessous eine blaue Schleife oder Sie arbeiten eine Stickerei in das Kleid ein. Ein Taschentuch mit einem blauen Rand aus Spitze für Freudentränen oder eine blaue kleine Brosche, im Brautstrauß integriert, ist ebenfalls möglich.

Eine ausgefallene Idee ist blauer Nagellack unter den geschlossenen Brautschuhen. Ein blauer Stein in einer der Haarnadeln oder in der Halskette eingearbeitet, ist auch eine mögliche Variante. Auch Strumpfbänder beinhalten immer ein blaues Element.

Kann ich ein weißes Brautkleid auch noch mit 40 tragen?

Selbstverständlich. Die Farbe des Kleides ist nicht abhängig vom Alter, sondern von den Vorlieben der Braut.

Gibt es Alternativen zum Langarm-Brautkleid, wenn ich meine Oberarme zu kräftig finde?

Wenn Sie keine langen Ärmel wollen, probieren Sie es mal mit einem Carmen-Ausschnitt mit breitem „Kragen“, der an den Oberarmen sitzt. Er kaschiert kräftige Oberarme auf charmante Weise. Hier sollten Sie aber darauf achten, dass die Träger nicht zu fest am Oberarm sitzen.

➝  12 facettenreiche Ärmel Formen und Schnitte findet ihr in diesem Beitrag.

Was sollte man bei großer Oberweite beachten? Gibt es hier Möglichkeiten, durch den Stil des Kleides die Oberweite zu betonen oder zu kaschieren?

Frauen mit großer Oberweite sollten auf die Form des Halsausschnittes achten. Ein Carmen-Ausschnitt und ein Herzausschnitt betonen die Oberweite vorteilhaft. Ungünstig ist dagegen ein V-Ausschnitt.

➝  Die 19 vorteilhaftesten Brautkleid Ausschnitte findet ihr in diesem Beitrag.

Wie kann man mit dem Kleid optisch ein paar Kilo weg mogeln? 

Bei den Brautkleidern ist es wie bei einem Dirndl, das macht einfach von Haus aus eine gute Figur. Stoff und Form sollte man deshalb vor allem berücksichtigen. Sie sollten darauf achten, dass Ihre Vorteile, wie zum Beispiel Taille und Dekolleté, betont werden. Je nach Figur kann man durch die Wahl eines A-Linie-Kleides viel erreichen, oder noch besser ist es, wenn das Kleid etwas abgesetzt ist.

Auch ein asymmetrisch geschnittenes Brautkleid mit tief angesetzter Hüfte kann die Silhouette strecken.

➝  Die richtige Taillenform für euer Brautkleid findet ihr in diesem Beitrag.

Wenn ich noch abnehmen möchte, sollte ich dann mein Kleid lieber gleich eine Nummer kleiner kaufen?

Nur wegen des Brautkleides abnehmen? Das raten wir keiner Braut. Euer Liebster liebt euch genau so, wie ihr seid! Also knebelt euch nicht selbst. In ein Brautkleid gehört durchaus ein bisschen Figur – also betont eure Weiblichkeit und freut euch auf euren großen Tag. Ab und zu braucht man für die Hochzeitsvorbereitungen ein bisschen Ausdauer und Kraft. Das ist mit Hungern oft schwierig.

Wenn ihr trotzdem abnehmen möchtet, solltet ihr euch sich genügend Zeit nehmen und euch gut beobachten. Nach den ersten Wochen könnt ihr ungefähr einschätzen, wie sich euer Körper verändert. Aber mutet euch nicht zu viel zu. Ein größeres Kleid kann leichter verkleinert werden als ein zu kleines Kleid erweitert.

(Siehe auch: "Wann sollte ich für mein Brautkleid den Termin mit der Änderungsschneiderin machen?")

So habt ihr keinen Stress:

Brautkleid Zeitplan


Damit euer Brautkleid pünktlich bis zur Hochzeit geliefert wird, hilft es, den typischen Herstellungs- und Änderungszeitplan für euer Brautkleid zu kennen.

Wann sollte man zum Brautkleidkauf gehen?

Aufgrund der Tatsache, dass Brautkleider nicht in jeder Größe im Laden vorhanden sind, sollte man spätestens ein halbes Jahr vor dem Hochzeitstermin mit der Suche beginnen, damit genügend Zeit bleibt, um ein nicht vorrätiges Wunschmodell bestellen zu können. Außerdem sollte nach dem Eintreffen des Kleides ausreichend Zeit für Änderungen kalkuliert werden.

Bei aller Planungswut sollte man sich aber nicht unter Druck setzen (lassen), falls man nicht direkt das Passende findet oder die Planung ganz einfach nicht so viel Zeit lässt. Es musste noch keine Braut ohne Kleid heiraten.

Die ersten Brautkleider der kommenden Saison sind erst ab Oktober in den Geschäften.

➝  Die wichtigsten Tipps zum Brautkleidkauf findet ihr in diesem Beitrag.

Wann sollte ich für mein Brautkleid den Termin mit der Änderungsschneiderin machen?

Auf jeden Fall sollte der Änderungstermin nicht zu früh terminiert werden, denn sonst kann es passieren, dass das Kleid durch Gewicht-Zu- oder Abnahme ein zweites Mal geändert werden muss. Dies würde unnötige Kosten verursachen. Ungefähr vier bis sechs Wochen vor dem Hochzeitstermin ist ein guter Zeitpunkt.

Eine letzte Anprobe sollte dann ein bis zwei Wochen vor der Hochzeit sein. Sollte noch etwas nicht genau passen, besteht genügend Zeit, kleine Änderungen vorzunehmen. Bei schwangeren Bräuten sollten die Änderungstermine noch kurzfristiger sein, da sich ihr Körper rasant verändern kann.


Werbung

Madewithlove Brautkleider

So stimmt preis und leistung

Brautkleid Preis und Vertrag


Für die meisten Bräute ist es ganz schön schwierig, das Angebot des Brautmodengeschäfts beurteilen zu können. Damit ihr euch nicht über den Tisch gezogen fühlt, helfen euch die folgenden Infos.

Was kostet ein Brautkleid?

Ab 1.100 Euro erhaltet ihr Brautkleider in guter Qualität. Im Durchschnitt bezahlen die meisten Bräute zwischen 1.500 und 1.800 Euro für ihr Brautkleid – plus Accessoires, wie zum Beispiel Schuhe, Schleier oder Haarschmuck.

➝  Die Preise verschiedener Marken-Designer findet ihr in diesem Beitrag.

Wie erhalte ich den besten Preis für mein Traumkleid?

Bei Elektronik ist es gang und gäbe, sich verschiedenste Anbieter anzusehen, um den besten Preis für das exakt gleiche Gerät zu erhalten. Bei Brautkleidern ist dies allerdings unnütz. 

Die Preise unterscheiden sich in den Läden oft nicht wesentlich und das wichtigste Kriterium bei der Bewertung des Preises ist die Beratung und Dienstleistung, die das Brautmodegeschäft anbietet. Überlegt deshalb, ob es sich für euch wirklich lohnt, den Aufwand zu betreiben, alle Läden abzuklappern, um einen vermeintlich günstigeren Preis zu erhalten. Durch die zusätzlichen Fahrtkosten und den Zeitaufwand habt ihr letztlich nichts gespart.

Beachten sollte man allerdings von vornherein, dass in Metropolen die Ladenmiete wesentlich höher ist, was sich natürlich anteilig auch auf den Preis eines Kleides auswirken könnte. Seid dann aber auch so fair und lasst euch nicht zuerst in einem solchen Geschäft umfangreich beraten.

Warum muss ich zusätzlich Änderungskosten bezahlen?

Auch wenn das Kleid mit euren Maßen bestellt wird, muss es immer an euren Körper angepasst werden, damit es perfekt sitzt. 

Und warum ist es oft nicht sinnvoll, dies pauschal zu berechnen? Ganz einfach: So habt ihr maximale Transparenz. Manche Kleider müssen aufwendiger geändert werden als andere. Beispielsweise ist es schwieriger, ein weit auslaufendes Kleid mit vielen Tülllagen auf die richtige Länge zu bringen als ein geradliniges Brautkleid in I-Form. 

Damit ein trägerloses Kleid mit Corsage perfekt sitzt, so dass ihr euch den ganzen Tag lang frei und unbekümmert bewegen könnt, muss allerdings oft das gesamte Oberteil auseinandergenommen und wieder zusammengenäht werden. Und das ist wirklich aufwendig.

In seltenen Fällen kommt es sogar vor, dass das Kleid schon bei der ersten Anprobe wie angegossen sitzt. 

Wollt ihr dann denn auch eine Änderung bezahlen?

Der Vertrag mit dem Brautmodegeschäft

Lasst euch auf keinen Fall auf einen Vorabvertrag ein, bei dem ihr bestätigt, ein Kleid zu kaufen, bevor ihr euer Traumkleid gefunden habt.

Erst nachdem ihr euer Brautkleid gefunden habt, ist es üblich, einen Kaufvertrag abzuschließen.

Notiert darauf auch die bestellte Größe und eure Maße. Sollte durch irgendeinen Zufall ein falsches, nicht passendes Kleid geliefert werden, lässt sich dies so leicht feststellen. Notiert auf dem Vertrag zusätzlich alle weiteren Termine:

  • Falls ihr nur eine Anzahlung machen musstet, vereinbart einen Termin, an dem die restliche Zahlung fällig wird.
  • Vereinbart auch jetzt bereits weitere Anprobe- und Änderungstermine. So wird es vor der Hochzeit nicht auf einmal stressig.

Auch die Änderungskosten sollte ein Profi relativ genau definieren können. Notiert deshalb den Stundenlohn und die vermutlich benötigte Zeit als Angebot auf dem Vertrag.

Top oder absoluter flop–

Brautkleid online oder
gebraucht kaufen?


Bei Planungsbeiträgen ist es uns stets wichtig, euch vor häufigen Fehlern zu beschützen. Deshalb helfen wir euch auch dabei, die schlechten von den guten Onlineangeboten zu unterscheiden.

Ich habe im Internet einen Anbieter gefunden, der das Kleid preiswert anbietet. Soll ich es kaufen?

Vor diesem Fehler müssen wir euch warnen: Es gibt Anbieter, die online Brautkleider bekannter Marken zu verführerisch niedrigen Preisen anbieten. An dieser Stelle heißt es definitiv: FINGER WEG! 

Warum? Lasst uns mal nachdenken: Wieso soll jemand ein Kleid, das im Fachgeschäft 1.800 Euro kostet, im Internet für nur 180 Euro anbieten können? Ein Kleidungsstück wird erst toll, wenn der Stoff perfekt zum Schnitt passt und auch die Qualität aller Materialien stimmt – das kennt ihr aus dem täglichen Leben. 

Auch bei einem Brautkleid setzt sich der Preis aus der Qualität des verwendeten Stoffes, der Designleistung, dem Schnitt und der mehr oder weniger aufwendigen Anfertigung zusammen. Bei vielen Brautkleidern werden sogar die Spitze, Perlen oder sonstige Accessoires in Handarbeit gefertigt und aufgenäht. Das macht das Kleid zusätzlich besonders.

Aus Erfahrung wissen wir, dass die im Internet angebotenen, nachgemachten Kleider all dies nicht bieten. Sie passen und sitzen nicht, der Stoff fällt nicht so verführerisch wie beim Original, die Perlen und Spitzenapplikationen sind von minderwertiger Qualität. Hier kauft ihr meist nur einen Haufen billigen Tüll und bezahlt mit einer Menge Tränen, die man sich zu seiner Hochzeit einfach sparen kann. 

Kleid über Online-Versteigerungen bei ausländischen Anbietern kaufen?

Kaufen Sie Ihr Kleid auf keinen Fall bei ausländischen Anbietern über Online-Versteigerungen. Es gibt zu viele Bräute, die schlechte Erfahrungen gemacht haben. Auch ist es notwendig, das Kleid selbst anzuprobieren und sich beraten zu lassen, um das perfekte Kleid finden zu können. Wenn Sie gebrauchte Kleider erwerben sollten, bedenken Sie, dass die Änderung nicht in jedem Änderungsatelier vorgenommen werden kann. Brautmodengeschäfte nehmen verständlicherweise keine fremden Kleider an.

Kann ich bei seriösen Online-Shops mein Kleid finden?

Eine intensive Beratung und die ­vorherige Anprobe sind natürlich durch nichts zu ersetzen. Trotzdem gibt es die Möglichkeit, bei kleinem Budget auf das Online-Angebot eines Herstellers zurückzugreifen, um weitere Händlermargen zu sparen, ohne einen Qualitätsverlust in Kauf nehmen zu müssen. 

Seid allerdings vorsichtig und seht euch das Angebot genau an: Wo ist der Sitz der Firma? Gibt es ein Impressum? Wie sind die AGB? Könnt ihr das Kleid zurückgeben, falls es gar nicht passt? Gibt es eine genaue Anleitung für das Maßnehmen, damit nichts schiefgeht? 

Auch ist es eine gute Idee, vorab einmal die Hotline anzurufen, um euch von der Serviceleistung und der Erreichbarkeit des Anbieters zu überzeugen. Gute Shops haben auch immer eine gute telefonische Beratung. So könnt ihr schwarze Schafe weitestgehend ausschließen.

Ein gebrauchtes Kleid kaufen? Ist das eine Alternative?

Bei einem kleinen Budget kann man Bräute finden, die ihr Kleid verkaufen möchten. So spart ihr immens und die Kleider sind in der Regel durch eine fachgemäße Reinigung in sehr gutem Zustand.

Bedenkt aber, dass die Änderung nicht in jedem Änderungsatelier vorgenommen werden kann, denn vor allem die Anpassung einer Korsage ist oft sehr diffizil. Brautmodengeschäfte, die sich auf genau diese Änderungen spezialisiert haben, nehmen verständlicherweise keine fremden Kleider an.

Die Alternative bieten an der Stelle Second-Hand-Brautmodengeschäfte, Brautmode-Outlets oder Geschäfte, die Musterkleider aufkaufen. Sie bieten Full-Service von der Beratung bis hin zur Änderung zu Preisen, die euch euren Traum leichter verwirklichen lassen. 

Drunter oder Drüber:

Brautkleid Accessoires & Brautschuhe


Nicht nur das, was ihr über eurem Brautkleid anzieht, sorgt für den Gesamtlook, den ihr euch für euer Brautkleid wünscht. Die perfekte Unterwäsche zum Beispiel sorgt für den perfekten Sitz eures Hochzeitskleides. Hier sind ein paar wissenswerte Tipps:

Korsage zum Brautkleid - Ja oder Nein?

Eine Korsage soll den Sitz des Brautkleides perfektionieren. Korsagen haben den Vorteil, dass alles da sitzt, wo es hingehört. Der richtige Vorder- und Rückenausschnitt der Korsage und der Stoff des Brautkleides spielen hierbei eine entscheidende Rolle, denn keine Korsage darf sich unter dem Kleid abzeichnen.

Die meisten sind es nicht gewöhnt, eine Korsage zu tragen und haben Angst, dass sie sich eingeengt fühlen.

Das kommt aber wirklich auf die Korsage an. Eine gute und bequeme Korsage werden Sie sicher nicht nur am Hochzeitstag tragen. Für Frauen mit kleinerem Busen ist eine Korsage nicht unbedingt notwendig. Manche Bräute tragen auch nichts drunter. Das sollten Sie einfach Ihrem Gefühl überlassen.

Was muss ich beim Schuhkauf beachten?

Der Schuhkauf sollte grundsätzlich nach dem Kleiderkauf getätigt werden, um diese farblich zum Kleid anzupassen. Hierbei ist zu beachten, dass Satinschuhe prima bei hellen Kleidern sind und Lederschuhe oft dunkler ausfallen. Satinschuhe können auch passend zum Kleid eingefärbt werden. Auch nach der Hochzeit ist das eine schöne Alternative, um die Schuhe länger nutzen zu können. Dies ist bei Lederschuhen zwar auch möglich, aber nicht in so vielfältigen Nuancen.

Absatzhöhe und Form sollten so gewählt werden, dass die Schuhe immer noch bequem bleiben – immerhin wird die Braut einen ganzen Tag stehend und tanzend in diesen Schuhen verbringen. Wenn man nicht an hohe Absätze gewöhnt ist, sollte man auch am Hochzeitstag eher flachere Schuhe anziehen. Bei der Wahl des Hochzeitskleides sollte daher die Schuhvorliebe berücksichtigt werden und ein Outfit gewählt werden, unter dem man gegebenenfalls flache Schuhe tragen kann.

Bequeme Schuhe

Kauft die Schuhe möglichst am Nachmittag und lauft sie gut ein. Die Füße verändern sich im Laufe des Tages und so könnt ihr sicher sein, dass ihr die ganze Nacht darin durchtanzen könnt. Das gilt natürlich auch für die Schuhe des Bräutigams.

Was ist beim Reifrock zu beachten? Brauche ich unbedingt einen Reifrock?

Die Reifen dürfen sich nicht durch den Stoff des Brautkleides abzeichnen. Der Umfang des Reifrockes soll zum Kleid passen und den Rock nicht spannen. Die Alternative zu etwas starren Reifröcken sind weiche Petticoats, die allerdings nicht so viel Volumen bringen können.

Wie finde ich den passenden Haarschmuck zum Kleid?

Im Brautmodenfachgeschäft, direkt passend zum Brautkleid. Oder lassen Sie sich zuerst vom Friseur beraten. Auch für kurze Haare gibt es tollen Haarschmuck.

YAY! Es ist so weit!

Am Hochzeitstag


Vor allem, wenn ihr ein weit auslaufendes Brautkleid habt, stellt sich spätestens nach dem Ankleiden die Frage: Wo packe ich auf der Toilette die ganzen Stofflagen hin? Die Lösung ist ganz einfach.

Muss ich den Schleier während des ganzen Hochzeitstages tragen?

Nein, nach der festlichen Trauung in der Kirche oder im Standesamt kann man ihn abnehmen, wenn man möchte. Viele Bräute entscheiden sich für einen Schleier zusammen mit anderem Haarschmuck wie zum Beispiel einem Diadem.

Alternativ können zusätzlich ein paar passende Blüten oder Perlen ins Haar eingearbeitet werden. Vorteil dabei ist, dass man auch nach Abnahme des Schleiers noch eine festliche Frisur hat. Dies sollte man vorher mit dem Friseur abstimmen.

Wie setze ich mich mit dem Reifrock hin bzw. wie kann ich zur Toilette gehen?

Hinsetzen kann man sich mit einem Reifrock ganz normal. Auf der Toilette wird er am besten nach hinten hochgehoben oder Sie wenden einen kleinen Trick an: Ihr legt das Kleid in den Reifrock und stülpt ihn praktisch nach außen. So habt Ihr euer Kleid wirklich gut im Griff.


Noch mehr zu diesem Thema entdecken:

Brautschleier: Die schönsten Modelle und außergewöhnlichsten Formen

104 atemberaubende Brautkleider für Cury Brides in großen Größen

Brautkleidsuche: 7 Schritte, mit denen ihr garantiert euer Traumkleid findet

{"email":"E-Mail-Adresse ungültigWebsite address invalid","url":"Webadresse ist ungültig","required":"Bitte fülle alle Pflichtfelder aus"}

Jetzt coole Ideen und Tipps für eure Hochzeit in unserer Online-Ausgabe entdecken →

Jetzt am Handy, iPad oder Desktop bequem lesen.

Hochzeitsmagazin weddingstyle