Der klassische festliche Hochzeitsanzug

Der klassische Hochzeitsanzug ist ein eleganter Festanzug mit edlem, leicht glänzendem Oberstoff, der nach der Hochzeit zu allen festlichen Anlässen getragen werden kann.

Dazu wird ein feines Herrenhemd getragen, das durch Manschetten noch eleganter wird. Zusätzlich wird der Hochzeitsanzug klassisch mit einer feinen Weste, Plastron und passendem Einstecktuch kombiniert, die aufeinander abgestimmt aus dem gleichen Stoff gefertigt werden und sich farblich am Hochzeitskonzept oder am Brautkleid orientieren.

Der klassische Hochzeitsanzug kommt nie aus der Mode und ist absolut zeitlos.

Hochzeitsanzug klassisch

Hochzeitsanzug klassisch | Foto: Wilvorst-After-Six

Der klassische Hochzeitsanzug ist ein Dreiteiler

Der Dreiteiler Hochzeitsanzug besteht aus einem Sakko, Anzughose und Anzugweste.

Achten Sie bei diesem Anzugtyp darauf, durch eine moderne Slim Fit Passform, zeitgenössische Elemente einzubauen. 

Der Hemdkragen des Hochzeitshemdes

Der Hemdkragen sollte perfekt für eure Gesichtsform gewählt werden. Der Kent-Kragen ist beispielsweise die klassische und am meisten getragene Kragenform. Der eckige Tab-Kragen mit knöpfbarem Steg lässt nur einen schmal gebundenen Krawattenknoten zu und wird auch ausschließlich mit Krawatte getragen.

Das Sakko des Hochzeitsanzugs

Kleiner Unterschied, große Wirkung: Die Form des Jacketts kann die Wirkung eures Körperbaus verändern. Deshalb ist nicht jeder Schnitt für jede Figur geeignet. Auch die Form des Revers und die Anzahl der Knöpfe sind Faktoren, die euer Herrenausstatter berücksichtigen wird.

Ein Zweireiher wirkt immer elegant. Manche Sakkoformen werden ausschließlich geschlossen getragen. Übrigens: Auch Smoking ist nicht gleich Smoking. Es gibt ihn mit Schalkragen oder einem spitzen Revers.

Auch die Möglichkeiten bei den Taschen ist unendlich. Es gibt zum Beispiel Pattentaschen, Paspeltaschen und aufgesetzte Taschen. Auch sie verändern den Look wiederum immens.

Bitte nicht zugeknöpft!

Bitte schließt auf keinen Fall alle Knöpfe eures Sakkos. Beim 2-Knopf-Sakko wird der obere Knopf geschlossen, der untere bleibt offen. Guter Nebeneffekt: Die Hosentasche ist gut erreichbar. Beim 3-Knopf-Sakko wird der mittlere Knopf geschlossen. Oberer und unterer Knopf bleiben offen. Beim 4-Knopf-Sakko wird ebenfalls nur die Mitte geschlossen.

Das Revers des Sakkos

Das Revers (der Kragen) ist ein wichtiges Gestaltungsmittel des gesamten Sakkos. Je nach Trend ist es mal schmal und mal breit. Derzeit wird es im festlichen Bereich auch oft aufwendig mit einer Paspel an der Seite versehen.

Der Reversschmuck (die Ansteckblume) wird dort befestigt, wo sich bei manchen Anzügen das Knopfloch für eine Blüte befindet. Also nicht zu tief ansetzen. Das sieht vor allem bei Fotos nicht optimal aus.

Die perfekte Hose für euren Hochzeitsanzug

Die klassische Hose des Herrenanzugs hat eine Bundfalte. Nur Smokinghosen, Cuthosen und Frackhosen haben einen Tunnelbund.

Die passenden Accessoires zum Hochzeitsanzug:

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Noch mehr zu diesem Thema entdecken:

Einstecktuch falten: Die 6 besten Faltungen für jeden Look

Einstecktuch Hochzeit: Das sind die Style-Optionen für ein edles Accessoire

Fliege zur Hochzeit: Die schönsten Hochzeitsfliegen & coole Tipps

Jetzt die weddingstyle Sonderausgabe lesen →

Wollt ihr wissen, wan die nächste Ausgabe erscheint? Meldet euch für unseren Newsletter an und erhaltet die neuen Updates.

>