Winterhochzeit: Geniale Planungstipps & zauberhafte Ideen

Winterhochzeiten haben etwas Magisches – denn egal, ob die Welt eingeschneit ist oder nicht – schon am frühen Abend herrscht im Festsaal eine wunderschöne Stimmung, da es sehr früh dunkel wird. Der Kamin knistert, auf den Tischen flackert das Licht unzähliger Kerzen und es herrscht eine wohlig warme Atmosphäre, bei der alle etwas näher beisammen rücken.

Deshalb findet ihr hier auch neben allen Planungstipps unzählige wundervolle Ideen, absolut mit denen ihr eure Winterhochzeit ganz zauberhaft gestalten könnt. Schaut einfach in unsere Navi und findet das, was ihr gerade sucht:

Paarshooting Winter

Paarshooting Winterhochzeit

hochzeitsmotto hochzeit im winter

3 gute Gründe für eine Hochzeit im Winter

1001 Zauberhafte ideen für eure Hochzeit

Wusstet ihr eigentlich, dass eine Winterhochzeit im November bis März ebenso viele charmante Aspekte hat – wenn nicht noch mehr – als jede Sommerhochzeit? Und darüber hinaus bietet sie zusätzliche Vorteile, die euch die gesamte Hochzeitsplanung erleichtern.

Fangen wir deshalb mit den 3 unschlagbaren Argumenten für eine Hochzeit im Winter an:

1 | Bessere Terminverfügbarkeit und einfachere Planung

Begehrte Hochzeitslocations mit vielen Festsälen werden oft von mehreren Brautpaaren für denselben Tag gebucht. In den Wintermonaten ist es jedoch unwahrscheinlicher, dass zwei Paare zum gleichen Termin ihre Hochzeit in der gleichen Location gepant haben.

So habt ihr viel mehr Exklusivität für euer Fest und die volle Aufmerksamkeit des Eventteams. Auch bei der Buchung von Fotografen, freien Theologen, Musikern, Tortenkünstlern und sonstigen Dienstleistern sind kurzfristig noch Termine frei, was im Sommer oft undenkbar ist. Das macht eure Planung wesentlich einfacher. Auch Spontanhochzeiten sind dadurch unkomplizierter zu planen.

2 | Clever sparen und exclusiver feiern

Vor allem preislich könnt ihr viele Vorteile genießen. Wenn sich Dienstleister vor Anfragen nicht retten können, gibt es keinen Grund für ein Entgegenkommen. Etwa 10 % könnt ihr deshalb sparen, wenn ihr eine Hochzeit in der Wintersaison in Betracht zieht. Dies zahlt sich in barer Münze oder in einem Leistungsupdate aus.

Eine andere Möglichkeit des Entgegenkommens ist der Erlass der Raummiete. Dieser Verhandlungsspielraum ist in Sommermonaten undenkbar.

3 | Stimmungsvoller feiern

Im Winter ist es abends früher dunkel, was eine atemberaubende Atmosphäre schafft. Dadurch wird der Empfang am Kaminfeuer wunderbar herzlich und der Kerzenschein der Tischdekoration viel stimmungsvoller wahrgenommen. Auch ein Feuerwerk muss nicht spät nachts durchgeführt werden, sondern kann ein toller Programmpunkt sein, beispielsweise während der Service das Dessertbuffet aufbaut.

TIPP

Ihr müsst auch keine Sorge haben, dass die Fotos nicht schön werden. Genau wie bei Regentagen hat euer Fotograf tolle Ideen für euch parat. Und ganz ehrlich – manchmal werden die Fotos im Winter sogar wesentlich stimmungsvoller.

Wie die gesamte Hochzeit aussehen kann, findet ihr hier:
→ Eine Hochzeit zum Verlieben im Landhaus Platte


Foto: Mike Kotsch

Achtung Stolperfalle: Meidet Feiertage für eure Winterhochzeit

Auch wenn man meinen könnte, eine Winterhochzeit zu Silvester oder an Weihnachten könnte praktisch sein – legt eure Hochzeit am besten auf die Monate Januar bis März. Denn im Dezember haben eure Gäste mit dem üblichen Weihnachtsstress alle Hände voll zu tun und nur wenig Zeit, sich wirklich auf euer Fest mit ganzer Freude vorzubereiten. 

Und auch die Ersparnis, die eine Winterhochzeit möglich macht, gilt in keinem Fall zu Weihnachten und Silvester. Im Gegenteil, denn hier sind die Honorare aller Dienstleister in der Regel doppelt so hoch.

Zusätzlich steigt die Schneewahrscheinlichkeit ab Januar fortwährend und was könnte stimmungsvoller sein als Hochzeitsbilder mit Schneeflocken?


Unsere Sponsoren


Hochzeitsmotto Hochzeit im Winter

Das Hochzeitskonzept für eure Winterhochzeit

1001 Zauberhafte ideen für eure Hochzeit

Wie schön eine Hochzeit im Winter sein kann, zeigen wir euch gleich mit unendlich vielen Beispielen und Ideen für alle Details. Weil es jedoch ganz wichtig ist, dass ihr wisst, was ihr euch für eure eigene Winterhochzeit wünscht, leiten wir euch zunächst durch die ersten Überlegungen zum Winter-Hochzeitskonzept:

Die perfekte Hochzeitslocation im Winter

Von einer traumhaften Hochzeit in den Bergen bis hin zu einer stimmungsvollen Hochzeit im Schloss oder rustikalen Gasthaus stehen euch auch bei der Winterhochzeit eine unendlich große Auswahl an Hochzeitslocation zur Verfügung.

Beachtet lediglich, dass die Location zu euch und eurem Hochzeitsstil/-konzept passt. Deshalb findet ihr hier den ultimativen Guide: → So findet die perfekte Location für eure Hochzeit

Die Elemente für eure Hochzeit im Winter

Macht zuerst ein Brainstorming und listet alle Elemente auf, die euch an dieser schönen Jahreszeit gefallen. Hier ein paar Ideen:

  • Schneekristalle
  • Weihnachtskugeln
  • Tannenzapfen
  • glitzernden Schnee
  • edle Eiskristalle
  • Schlitten
  • wärmende Decken
  • Tanne
  • Fell
  • loderndes Kaminfeuer
  • sternenklare Nächte
  • Schlittschuhlaufen
  • heiße Schokolade
  • Bratapfel/Waffeln
  • dicke Wollsocken
  • Zweige mit Schnee und Eis
  • Skifahren/Rodeln
  • Handschuhe und Schal
  • Feuerzangenbowle
  • Kerzenmeer
  • Schneeflocken
  • Vogelfutter und Maisenknödel
  • Glühwein/Punsch
  • Holzrinde & Baumscheiben
Gastgeschenk Winterhochzeit

Gastgeschenk Winterhochzeit

Die Farben für die Winterhochzeit

Die Farbpalette im Winter könnte nicht spannender sein. Von kühlem Stahl- oder Eisblau über stimmungsvolle Salbeitöne bis hin zu Smaragd oder Burgund hält der Winter für euch eine herrlich abwechslungsreiche Farbpalette bereit. Dazu die intensiven, gedeckten Warmtöne, die sofort die Assoziation zu Punsch, Kaminfeuer und lilaroten Abendhimmel herstellen. Und auch charmante Cremetöne, zartes Rosa, die rustikale Farbpalette von Holz sowie metallische Gold- oder Silbertöne geben euch die wunderbare Basis für eine wundervolle, festliche Winterhochzeit.

→ Hier findet ihr die schönsten Farbkonzepte für alle Jahreszeiten

Der Tagesablauf für die Winterhochzeit

Wenn ihr in den Bergen heiratet, könntet ihr in einer kleinen (freien) Kapelle heiraten und alle Gäste mit einer Schlittenfahrt nach der Trauung zu einer kleinen Hütte bringen, wo am Lagerfeuer euer Lieblingspunsch serviert wird und anschließend eine herzhafte Brotzeit im Warmen stattfindet. Anschließend fährt die Gesellschaft in bester Stimmung zur Location, wo man mit einem Sektempfang schon erwartet wird. 

Und wer (die eigentlich unbegründete) Sorge hat, dass der Nachmittag zu langatmig werden könnte, weil in der Umgebung eurer Hochzeitslocation keine besonderen Aktionen im Winter geboten sind, kann die Trauung in den frühen Abendstunden planen und nach dem Punsch-Empfang gleich zum Abendessen übergehen. Am späten Abend gibt es dann vielleicht ein Feuerwerk und während der langen Partynacht können eure Gäste eine heiße Mitternachtssuppe genießen. Allerdings bietet die Winterlandschaft ausreichend Gelegenheiten, die Zeit für alle mit winterlichen Aktivitäten inklusive einem hohen Spaßfaktor zu füllen.

Hochzeitsschild Winterhochzeit

Foto: Hannah Pemberton

Foto: Gaby Dyson

Sektempfang bei der Winterhochzeit mal anders

Anstatt Sekt könnt ihr selbst gemachten Glühwein, euer Signature-Punsch, Cider, heiße Schokolade oder feinen Tee an einer Schnee- oder Eisbar servieren. Das ist nicht nur ein absolutes Highlight, sondern wärmt eure Gäste von innen, während das Brautpaar nach der Trauung beglückwünscht wird.

Fotos: Hanna Balan

So schmeckt der Winter: Menü-Ideen für die Winterhochzeit

An welche Speisen denkt ihr sofort, wenn ihr Winter hört? Uns kommen Äpfel, Zimt, Feldsalat, Kürbissuppe, Fenchel, Wild, Ente, Maronen oder Pflaumen in den Sinn. Wie ist es bei euch?

Zelebriert all diese saisonalen Genüsse und versucht nicht das Winter-Grillmenü auszuprobieren, nur weil Grillen gerade bei Hochzeiten angesagt ist.

Knusprig gebratene Gans, Rotkohl, Kartoffelklöße oder Süßkartoffel-Lasagne und Bratapfel-Tiramisu oder warmer Apfelstrudel mit Vanillesauce sind die echten Highlights des Winters – vor allem wenn sie frisch und mit viel Liebe zubereitet werden. Oder wie wäre es mit einem rustikalen Käsefondue am Tisch präsentiert, das ebenfalls als besonderes Essen, zusammen mit Kaiserschmarrn als Nachtisch, aus dem österreichischen Skiurlaub bekannt, in Erinnerung bleibt.